Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Die neuesten Themen
» Posting Partner Suche
Fr Apr 21, 2017 9:27 pm von Nex

» sinep niek tsi sad
Fr März 31, 2017 3:52 pm von Nex

» Achtung, frisch gewischt!
Mo März 20, 2017 4:36 pm von Kami

» Die Äpfel sind schlecht.
Mi Nov 02, 2016 2:22 pm von Masao Masahiro

» Stadt ERA, nicht Kampfzone
So Sep 18, 2016 9:10 am von Alrinea

» Stockdunkle Kanalisation
Sa Sep 17, 2016 11:23 am von Seki Hitori

» Grenze zur Stadt ERA (Lager)
Di Aug 23, 2016 9:24 am von Shiryu

» Die Zeit ist gekommen... Erhebt euch, Rebellen!
So Aug 21, 2016 2:20 pm von Masao Masahiro

» Blair The Playful Witch
So Aug 21, 2016 1:26 pm von Masao Masahiro

Die aktivsten Beitragsschreiber des Monats

Guest-Acc
Benutzername: Guest-Acc Passwort: Fairytail
Partner
free forum


Kiyo Amorie

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Kiyo Amorie

Beitrag von Kiyo Amorie am Mo März 23, 2015 3:27 pm

Steckbrief


Bild:
Spoiler:

Vorname:
Kiyo

Nachname:
Amorie

Alter:
24

Geschlecht:
Männlich

Aussehen:
Kiyo ist 186 groß und hat weiße Haare. Sein Körper ist sehr durchtrainiert und dennoch wirkt er durch weite Kleidung sehr schlank, wenn nicht sogar kindlich. Das auffälligste ist sein linker Arm. Er ist rot und die Haut ist fast schon schuppenartig. In dem Arm verlaufen magische Stränge, die durch die Lakrima im Inneren geblidet werden. Da das sehr auffällig ist und schon fast dämonenartig, hat sich Kiyo dafür entschieden weiterhin den Umhang eines Heiligen zu nutzen, um die Lakrima zu unterdrücken. Sein Gesicht lässt ihn Jünger aussehen als er ist, weswegen er oft nach einem Ausweiß gefragt wird wenn er etwas trinken gehen will.
Bei seiner Kliedung achtet Kiyo meist nur darauf, dass es bequem und lang ist. Farbtechnisch bevorzugt er dunkle Farben


Familie:
Mutter Illya Amorie 44 und ist am Leben

Kiyos Mutter war eigentlich stehts liebevoll und gab ihm ein Gefühl von Wärme. Der Verrat seiner Mutter hat ihn emotional geschädigt, wesewegen wer nur schlecht Leuten trauen kann. Die gefühle zu seiner Mutter sind sehr gemischt, da er einerseits die liebende, anderer Seits die kalte und abweisende Mutter vor Augen hat.

Vater Shirou Amorie 46 und lebt ebenfalls

Kiyos Vater war eigentlich stehts sein Vorbild und Held. Er ist ein Kriegsveteran und hat im Kampf ein Auge verloren.
Der Verrat seines Vaters, hat Kiyo dazu gebracht Helden und jene die ein Held sein/werden wollen zu Hassen.
Wenn er Heute an seinen Vater denkt, merkt Kiyo nichts als Wut, Enttäuschung und Hass.


Informationen


Charakter:
Kiyo ist sehr agressiv und leicht zu provozieren. Er selbst sieht in seinem Leben den Sinn im Kampf und ist deswegen auch nicht wirklich empatisch.
Er hat einen großen Komplex wegen seinem linken Arm, der aussieht wie der eines Dämons. Ihm sind Regeln egal, da es für ihn keinen Sinn macht, sich zurück zu halten.
Das körperliche Training ist ihm sehr wichtig weswegen er in seiner Freizet meist seinen Schwertstil verfeinert, Kraftübungen macht, oder mit dem Bogen trainiert.
Er ist auch sehr misstrauisch und versucht sofort seine Mitmenschen zu analysieren.
Seine Magie möchte er so selten wie möglich nutzen, weswegen er versucht die Kämpfe mit seinem Schwert Redqueen  zu bestreiten, zudem sagt er immer das er kansou beherrscht, um seine Magie geheim zu halten.
Seinen linken arm bindet er immer in ein relikt (den Umhang eines heiligen) um die kraft die in ihm wohnt zu unterdrücken. Er hätte dies auch mit einem Magischen Siegel tun können, jedoch will er auch nicht, dass sein Arm gesehen wird.
Kiyo ist auch ein Mensch der nicht gerne über seine vergangenheit redet und versucht im Jetzt zu leben

Stärken:
-Kiyo ist sehr stark im Nahkampf und hat auch die möglichkeit mit dem Bogen umzugehen.
-Er hat eine große Menge an Magischer Energie und kann auch gut Situationen im Kampf abschätzen.
-Er ist in der Lage, 2Händer Schwerter in einer Hand zu halten und sich schnell an den Kampfstil des gegners anzupassen.
-Obwohl er durch sein Training recht muskulös ist, ist er auch sehr schnell und agil.

Schwächen:
-Durch die fehlende Empatie sind ihm seine Teammitglieder meist egal und er hätte kein problem einen verbündeten zurück zu lassen um sein Leben zu retten oder einen Gegner zu töten, weswegen er absult Teamunfähig ist.
-Obwohl er eine große Menge an magischer Energie besitzt, kann er sein Unlimited Bladeworks nur für 5min (5 eigenpost) nutzen.
-Der Umhang um seinen Arm unterdrückt 60% seiner magischen Energie, weswegen er sein Unlimited Bladeworks nur einsetzten kann, wenn er den Umhang abnimmt.
-Zudem kann er schlecht Magie spüren wenn sein arm verbunden ist, was eine schwäche für Attentate und Überraschungsangriffe hervorruft.
-Da sein Linker Arm antike Lakrima enthält die seine Magie hervorufen sehr stark sind, kann er den umhang Maximal für 10 Minuten (zehn eigenpost) ablegen. Dies kommt daher, dass die Lakrima dauerhaft magische Energie beziehen.
-Kiyo unterschätzt schnell andere Gegner, was oft für den Gegner Möglichkeiten gibt zu Kontern oder gar den ganzen Kampf zu gewinnen

Vorlieben:
Kiyo hat eine vorliebe für Alkohol und leichte Frauen.
Er ist Raucher und raucht am liebsten dragonsticks (qualmt halt gut)
Trotz fehlender Empatie, hat er ein großes Interesse an Tieren, da diese seiner Meinung nach ehrlich sind und fühlt sich auf irgendeine Art selbst als Tier.
Sein Training in vielen Arten macht ihm auf eine befriendigende Art und Weise glücklich.

Abneigungen:
Kiyo hasst Parzifisten von ganzem Herzen, da sie das genaue Gegenteil von ihm sind.
Zudem hat er eine große Abneigung gegenüber Stellarmagier oder Magiern die nicht selbst kämpfen sonder, für sich kämpfen lassen.
Er hasst es auf seinen Arm oder seine Magie angesprochen zu werden, da er es generell hasst zu lügen.
Eine große Abneigung hat er ebenfalls für Leute, die sich als Helden bezeichnen oder einer werden wollen, da für ihn ein Held kein wirkliches Leben hat und sich komplett Für andere Menschen aufopfert

Inventar:
Zigaretten
Streichhölzer
Geldbörse
Umhang eines Heiligen (hat den Arm darin eingewickelt)

Magie:
Kiyo nutzt eine Magie die sich Unlimited Bladeworks nennt. Die Magie ist kein natürlicher Teil seines Körpers und wird durch antike Lakrima in seinem Linken Arm hervorgerufen.
Das Unlimited Bladeworks erlaubt es ihm alle Waffen die keinen festen Träger haben (also keine Waffen die hier ein RPG chara hat) und die  er mit seinen eigenen Augen gesehen hat zu Kopieren, wobei die Kopie nur 80% der Wahren stärke besitzt.
Er ist sogar in der Lage Heilige Waffen und Waffen mit besonderen Fähigkeiten zu Kopieren. Die Kopie wird nicht aus dem nichts erschaffen sondern ist eine Projektion die in dem Unlimited Bladeworks erschaffen Wurde.
Die Nutzung des Unlimited BladeWorks hat jedoch verschiedene Bedingungen.
1.Die Waffe die erschaffen werden soll muss mit eigenen Augen gesehen worden sein.(Bilder von Waffen in einer Zeitschrift oder Bildern können nicht Projeziert werden.)
2.Es muss eine Beschwörungsformel Genutzt werden.
2,5.Um einzelne projektionen von Waffen herzustellen muss nicht die komplette Formel ausgesprochen werden
3. Neben dem Unlimited Bladeworks kann er keine weiter Magie erlernen.

I am the bone of my sword
Steel is my body and fire is my blood
I have created over a thousand blades
Unknown to Death, Nor known to Life
Have withstood pain to create many weapons
Yet, those hands will never hold anything
So as I pray, unlimited blade works.



https://www.youtube.com/watch?v=aI0hyKMnkfo
Zauber:
Kiyo Benutzt keine wirklichen Zauber hat Jedoch besondere Waffen die er Beschwören kann.

Caladbolg 2
Spoiler:
Caladbolg 2 ist ein magisches Schwert, welches keine schneide besizt. es ist Spiralförmig und ähnelt eher einer Lanze.
Das Schwert ist auch nicht als Nahkampfwaffe gedacht, sondern es ist ein Projektil.
Wenn das Schwert mit Magie aufgeladen wird, zieht sich die spirale zusammen und kann mit einem Bogen verschossen werden.
Je nachdem wieviel Energie eingeführt wurde, steigert es die Kraft des schusses.
Das Caladbolg 2 muss mit mindestens 10% der maximalen magischen Energie des Nutzers gespeist sein.
Es ist einer der stärksten gegenstände die Kiyo Beschwören kann.
Schuss von Caladbolg 2
Spoiler:

Kanshou&Bakuya
Spoiler:
Zwei sehr Kunstvolle Schwerter.
Sie tragen zwar magische Energie in sich, können in dieser Form jedoch diese nicht einsetzten.
Der Vorteil in dieser Form ist, dass sie präzise und kräftig geworfen werden können und auch im Nahkampf einsetztbar sind.

Emiya
Spoiler:
Emiya ist ein schwarzer Langbogen. Er ist sehr schlicht gehalten, kann jedoch über weite Strecken präzise genutzt werden.

Kanshou&Bakuya(wahre Form)
Spoiler:
In dieser Form verstärken Kanshou und Bakuya die Physischen Angriffe um 20%, jedoch kann man sie nun nicht mehr wirklich als Wurfwaffen nutzen.

Avalon
Spoiler:
Avalon ist die Schwertscheide, eines Heiligen schwertes. Eigentlich kann das Unlimited Bladeworks nur Waffen produzieren, Jedoch da ein Teil dieser Schwertscheide in Kiyos Körper ist und er das Orginal gesehen hat, ist er in der Lage dieses Relikt zu Produzieren
Der Vorteil an Avalon ist das er einen Angriff des Gegner zu 100% Blocken kann. (sehr starke Angriffe werden nur zu 70% Geblockt)
Der Haken ist, dass Avalon nur 1 mal im Kampf genutzt werden kann.
Zudem wird auch Nur ein Angriff geblockt. (wenn von Vorne ein Angriff und von Hinten einer Gleichzeitig kommt, wird der stärkere Angriff geblockt).


Kampfstil:
Kiyos Kampfstil ist auf einen schnellen Sieg abgerichtet. Sein ziel ist es den Gegner so schnell wie möglich fatale Wunden zuzufügen.
Sein Kampfstil ist sehr Waffenabhängig. Wenn er mit seiner Redqueen kämpft, versucht er so wenig magische Energie wie es geht zu verschwenden und setzt eher auf seine eigene Kraft. Sobald er jedoch mit Magie kämpft, sind ihm die Kosten egal, so lange er den Kampf gewinnt. Eine beliebte Kombo von ihm ist, mit Avalon einen Angriff zu blocken, um sich eine Möglichkeit zu erschaffen seinen Gegner zu besiegen. Da seine Magie ihm große Freiheiten in der Wahl seiner Waffen und dem darausfolgendem Stil gibt, hat Kiyo ansonsten keinen wirklich festgelegten Kampfstil.


Waffen:
Redqueen
Spoiler:
Die Redqueen ist ein Großschwert indem ein Feuerlakrima eingebaut ist. Das Lakrima kann auf 3 stufen mit magischer Energie aufgeladen werden. wobei bei der ersten Stufe nur die Verzierungen Rot aufleuchten und die Klinge eine Temperatur von 50grad Celsius.
Auf der zweiten Stufe hat leuchtet der Innere Teil der Klinge Dunkelrot und die Klinge hat eine Temperatur von 120grad Celsius.
Die letzte Stufe macht sich dadurch bemerkbar, dass die ganze Klinge in einem Hellen Rot Leuchtet.In diesem Modus, hat die Klinge eine Temperatur von über 300grad und entzündet den Wasserstoff, der in der Luft ist.
Alle Stufen haben eine Zeitliche Begrenzung, da das Lakrima nur mit magischer Energie gespeist wird und keine Energie von Natur aus hat. Zudem muss der Lakrima nach häufiger Benutzung ausgetauscht werden, da er nur als Katalysator fungiert.



Kampffähigkeit



Geschichte




Geschichte:
Wo bin ich.....ich kann nichts sehen....Ich habe Angst....es ist gruselig und kalt....
Seine Gedanken waren da einzige, was ihm half diesen grausamen Terror aus Stille und Kälte zu überstehen ohne Mental zu zerbrechen. Er wurde eigentlich davor gewarnt, dass es schlimm werden würde und dennoch hat hat er sich sich freiwillig gemeldet um anderen dieses Schicksal zu ersparen.
Er muss seine Freunde beschützen. Sie sind alles was er noch hat.... alles was er je hatte. ein Kalter, nasser Aufprall auf seine Stirn ließ ihn zusammenzucken. Er versuchte sich den Wassertropfen von der Stirn zu wischen, nur um erneut zu realisieren, dass seine Arme und Beine gefesselt waren.
eine Träne lief unter der Augenbilde, die Wange hinunter. Sein Körper lag fast komplett entblößt auf einem Stein und nur die Unterhose hatten sie ihm gelassen. Er wusste zwar das dieser Tag was besonderes war, jedoch wusste er nicht was genau ihm passieren würde. Seine Mutter sagte ihm nur, dass er auserwählt wurde.
Der Gedanke and seine Mutter ließ ihn einen kalten schauer über den Rücken laufen. Sie war doch immer so Nett und fürsorglich gewesen. Sie hat ihm sogar die letzte Woche alles gekocht was er haben wollte. Sein vater war auch in dieser Zeit mehr für ihn da gewesen.
Mama, Papa ihr wart immer so lieb zu mir, also warum habt ihr mir Heute so wehgetan...Ich will nachhause.
Tränen rannten nun über sein gesich, wobei der großteil von der Augenbinde aufgesogen wurde, die nun an seinem Gesicht klebte. seine Atmung begann zu flattern und die Angst breitete sich in seinem Körper aus. Es fühlte sich so an als wenn er bei jedem Atemzug Nadeln verschlucken würde und die kälte immer tiefer in seinen körper eindringen würde.
Papa und ich haben das Modellschiff noch nicht fertig..... Wir müssen es noch anmalen.
Der Vater des Jungen war ein veteran und hatte sein rechtes Auge in einem Kampf verloren. Der Junge sah seinen Vater immer als sein Vorbild und als er seinem Sohn vor einem Monat sagte, dass er alle Menschen aus dem Dorf retten wird und ein "wahrer Held" sei, war der gerade mal 6Jahre alte Junge überglücklich und wollte bloß nicht seinen Helden enttäuschen.
Ja der Junge hatte eine schöne und zufriedene Kindheit. "Freunde2 die immer an seiner Seite waren, Eltern die "liebevoll" und "stolz" auf ihr Kind waren und all die anderen "netten" Menschen im Dorf die ihn "Held" und "Erlöser von allem bösen nannten. Warum haben gerade diese Menschen ihn ausgezogen und an einen Stein gefesselt.
Das plötzliche öffenen einer Tür, endete abrupt all diese Gedanken und ließen den Jungen erstarren. Langsam kamen Schritte auf den Jungen zu und als diese bei ihm angelangt waren, merkte er wie seine Augenbinde abgenommen wurde.
Kiyo es ist Zeit. Du wirst jetzt zu einem "wahren Helden".
Als Kiyo diese Worte vernahm und seinen vater sah, war er von seinen Gefühlen übermannt. Sein Vater, sein Held war gekommen um ihn zu retten.
Vater du bist gekommen um mich zu retten. Ich hatte solche Angst. Lass uns bitte nachhause gehen.
Noch bevor er ein weiters Wort über die Lippen brachte, schlüg ihn sein Vater mit der flachen Hand ins Gesicht.
Sei leise. Heute ist dein großer Tag. Heute wirst du alle Sünden des Dorfes in dich aufnehmen und mit ihnen sterben, macht dich das nicht froh? Du wirst uns alle davor bewahren in die Hölle zu kommen indem du alles Böse in dich aufnimmst.
Der kleine Junge war erstarrt. Sein eigener Vater wollte ihn umbringen? Nein das konnte einfach nicht wahr sein, immerhin waren sein Vater, seine Mutter und alle anderen immer so gut zu ihm.
Das ist doch ein Scherz Papa hör bitte auf sowas zu sagen, du machst mir Angst
In dem Moment als sein Vater die Hand erneut hob, öffnete sich die Tür zum Raum erneut. Seine Mutter, seine Freunde, die alte Dame die ihm immer Äpfel schenkte, der Priester des Dorfes und alle anderen kamen in die Kammer und versammelten sich um ihn.
Der Priester öffnete ein Buch, welches einen merkwürdigen Einband hatte und begann darin zu blättern. Seine Mutter, die ihn immer mit Liebe in den Augen angesehen hat, wirkte eiskalt und emotional tot. Bevor Kiyo weiter die Situation begutachten konnte, begann der Priester zu reden.
Heute ist der Tag gekommen meine Gemeindemitglieder. Der Tag der Reinigung hat begonnen und ein "Held" wird geboren. Geboren aus Hass, Leid, Schmerz und allem bösen der Welt. Ich werde nun das Ritual beginnen und den ersten Schnitt setzen.
Der Priester drückte den linken Arm des Jungen runter und ritzte mit einem Messer ein Symbol in das Fleisch des Jungen. Kiyo schrieh vor schmerzen auf und konnte garnicht verstehen was passiert. Das Messer wurde seinem Vater gegeben, welcher ein anderes Symbol unterhalb des ersten in das Fleisch ritzte.
Erneut schrie der Junge auf. Er wollte sie anflehen damit aufzuhören, jedoch bekam er kein Wort raus. Die Schmerzen waren so schlimm, dass er nicht einmal in der Lage war zu denken. Obwohl er sich nicht sehnlichter wünschte, als das sie aufhörten, gibg die Zeremonie weiter.
Als Sein Linker Arm nurnoch knochen, fließendes Blut und zerschnittenen Sehnen bestand, lag Kiyo nurnoch da und schaute sich die Gesichter, jener an, die ihn verstümmelten. Er fühlte keinen Schmerz mehr, wurde jedoch auch nicht ohnmächtig.
Kiyo war kurz davor, mental zu brechen, als eine Explosion die Tür zerstörte.
Lasst die Waffen fallen und das Kind los oder ihr werdet sterben
Ein Mann mit langen, braunen Haaren kam in den Keller. Er hatte diese Worte nicht geschriehen, sondern sprach in einem ruhigen, jedoch mörderischen Tonfall. Er Trug ein Kreuz auf der Brust und trug die Kleidung eines Priesters.
Seine grünen Augen wanderten durch den Raum und er begann zu lächeln.
Dreckiger Sektenabschaum, was für einen falschen und dreckigen Gott müsst ihr nur haben. Ihr wollt Reinheit und sündenfrei werden, indem ihr ein Kind foltert? Ich habe es mir überlegt.... Ihr werdet so oder so sterben.
Kiyo verstand die Situation nicht. Ein fremder Mann ist gekommen um ihn zu retten, während seine eigene Familie ihn töten wollte....
Während Blut durch die Luft flog und Menschen die sein ganzes Leben lang für ihn da waren getötet wurden, wurde der Junge endlich bewusstlos.

Ein Hügel ist zu sehen. Die Sonne verschwindet langsam am Horizont und färbt den Himmel in Flammen. Schwerter ragen aus dem Boden des Hügels und bedecken die ganze Landschaft. Obwohl die Sonne verschwindet, kommt ein Licht immer näher.
In dem Moment wo der Junge das Licht berührte, Traten Buchstaben in seinen Kopf ein, die er eigentlich nicht verstehen sollte.

I am the bone of my sword
Steel is my body and fire is my blood
I have created over a thousand blades
Unknown to Death, Nor known to Life
Have withstood pain to create many weapons
Yet, those hands will never hold anything
So as I pray, unlimited blade works.


Jeder Buchstabe löste Übelkeit und Schmerz aus. Zuviele Informationen drückten sich in den Geist des Jungen und übten immer weiter Druck aus.
Stop... hör auf.... mein Kopf....hör auf....HÖR AUF
Kiyo schreckte auf. Er war plözlich nicht mehr auf diesem Hügel sondern in einem Raum, wo Kerzen brannten.
Na sind wir eindlich Wach?
Eine bekannte Stimme hallte durch den Raum und ließ den Jungen die Quelle suchen.
Der Mann, der vor kurzem alle Leute tötete, die der Junge kannte saß nur wenige Meter von ihm entfernt und aß an einem alten massiven Holztisch. Kiyo lag mit viel zu großer Kleidung auf einem Sofa.
Wo bin ich und wer bist du
Der Junge versuchte sich aufzusetzten, merkte jedoch in dem Moment als er sich mit seinem linken Arm abstüzen wollte einen brennenden Schmerz und ließ sich wieder in das Sofa fallen
An deiner stelle würde ich liegen bleiben. Das du Lebst ist schon alleine mehr als nur Glück, jedoch dass ich deinen Arm retten konnte ist wahrlich ein Wunder. Mein Name ist Kirei Kotomine und wir sind bei mir Zuhause. Wie ist dein Name?
Als der Mann von Kiyos Arm sprach, erinnerte sich der Junge an die Folter und vorallem an den Hass, den er gegenüber allen verspürte.
Wieviele hast du getötet und was meinst du damit, dass du meinen Arm gerettet hast..
Diese Fragen erstaunten den Kirei so dermaßen, dass er sich verschluckte. Hustend begann er
Ich habe 23 Menschen getötet und 7 mit zur Kirche genommen. Sie sind derzeit im Kerker
23 diese Zahl ließ den Jungen zusammenzucken. Obwohl sie ihn töten wollten, verspurte Kiyo einen schmerz in der Brust als er überlegte, dass 23 Menschen aus seinem Leben verschwunden waren.
Dein Arm war komplett zerfetzt Junge und du wärst beinahe an dem Blutverlust gestorben. Ich konnte dich nur retten indem ich dir Magie eines Relikts implantiert habe und deinen Arm mit antiken Lakrima versehen habe.
Kiyo schaute auf seinen linken Arm, der komplett in einem roten Tuch eingebunden war. Als er ihn berührte, merkte er einen stechenden Schmerz, der ihn fasst ohmächtig werden lies, durch seinen ganzen Körper zucken.
Was für ein Relikt und was sind Lakrima
Der Junge lebte in einem Dorf, welches tief in den Bergen lag. Er hatte noch nie Menschen gesehen, die nicht aus seinem Dorf waren und sie erhielten auch keine Information über die Außenwelt, außer dass diese gefährlich sei.
Kotomine Kirei stand von seinem Stuhl auf und näherte sich dem Jungen.
Kind wie ist dein Name. Da dein Leben nun in die Welt der Magie trat, lass mich dir eins sagen. Ich bin ein Magier der Kirche ,um genau zu sein ein Exekutor. Meine Aufgabe ist es jene zu töten, die vom rechten Pfad abgekommen sind.
Dein Dorf war schon lange ein Dorn im Auge der Kirche. Gottlose Heiden, die sich dem Okultismum anschlossen und "alles böse der Welt" erschaffen wollten.... Angra Manyu

Rede nicht so über mein Dorf und meine Familie und zieh vorallem nicht den Namen unseres Gottes in den Schmutz
Kiyo blickte den Mann wütend an. Er war ihm zwar dankbar dafür das er ihn rettete, jedoch Liebte er die Menschen immernoch und seinen Gott Angra Manyu als Böse zu bezeichnen, lies den Jungen fast vor wut platzen.
Hmph du scheinst ja Biss und Stolz zu besitzen. ich mag dich Kleiner und desswegen werde ich dir was zeigen. Steh auf du liegst jetzt schon seid einer Woche hier.
Kotomine Kirei reichte Kiyo eine Hand und der Junge erhebte sich mit der Hilfe des Exekutors und stand nun auf seinen schwachen Beinen. Die Hand des Mannes haltend, lief er mit ihm durch das Zimmer zu einer massiven Holztür. Ächzend Gab diese nach als Kirei sie aufdrückte.
Die beiden gingen nun durch einen Hof zu einer weiteren Tür und betraten eine Kapelle. Es hätte Kiyo eigentlich nicht verwundern sollen, dass sie in einer Kirche waren, da der Mann für die Kirche arbeitete, dennoch blickte er erstaunt durch den Raum.
Kotomine nahm den Jungen mit zum Altar und legte seine freie Hand auf diesen. Der Altar schob sich nach hinten und legte eine Treppe frei.
Fall nicht hin. wenn du stirbst, waren all meine Mühen umsonst.
Mit diesen Worten gingen die beiden die Treppe hinunter. Der Geruch von abgestandener Luft kam den beiden in die Nase, was sie jedoch nicht davon abhielt in die Dunkelheit zu steigen. Am Ende der Treppe war erneut eine Tür.
Kirei legte erneut seine Hand auf ein Objekt und die Tür löste sich auf. Die beiden betraten einen Raum der durch Fackeln erleuchtet wurde. In ihm waren 5 Podeste und eine riesige Steintafel. Kirei ging mit dem Jungen zu der Steinernden Tafel und begann.
Hier steht alles drauf, was du für deinen Magischen weg wissen musst. Das Unlimited Bladeworks... das magische Erbe das ich dir gegeben habe um dein Leben zu retten. Nimmst du es an und wirst mein Schüler oder willst du das einfache Leben, dass dir genommen wurde?
Als die Worte Unlimited Bladeworks und magisches Erbe aus Kireis Mund kamen, merkte Kiyo ein Brennen durch seinen ganzen Körper rasen. Er merkte wie etwas in seinen Geist eindringen wollte, jedoch von irgendeiner Wand abgehalten wurde.
Der Junge musste sich sammeln und dachte über die Worte des Exekutors nach.
Mein Name ist Kiyo Amorie
Kotomine Kirei lächelte den Jungen auf eine bedrohliche Weise an.
Nun Kiyo, ich Kirei Kotomine erkenne dich als Novizen an und werde dir alles über die Magie beibringen, die in dir steckt. Natürlich werde ich dir auch die Magie deiner Außenwelt beibringen.
Kirei ich habe noch eine Frage. Hast du meine Eltern getötet?
Als Kirei diese Worte vernahm, brach er in hysterischem Lachen aus.
Das weis ich nicht Kind. Aber wenn du willst, kannst du jene sehen, die ich gefangen genommen habe.
Kiyo nickte nur einmal und folgte seinem Neuen Lehrer zu einem Zellenblock, der in der nähe der Kirche war. Knarrend drückte der Exekutor ein Tor auf und ging mit dem Jungen zu einer Zelle.
Mit einer Kerze ging er hinein und enzündete eine Öllampe.
Sag mir ob sie hier sind mein Schüler
Kiyo blickte einmal durch den Raum und sah seine Eltern in einer Ecke kauern.
Ja sie sind hier....
Kirei schaute den Jungen mit einem Blick des Glücks an.
Was ist? Willst du ihnen etwas bestimmtes sagen oder nun doch mit ihnen flüchten? Ich werde dich nicht aufhalten immerhin spricht dein Gesicht für sich
Kirei holte ein Messer aus einem Holster an seinem Gürtel raus und hielt es dem Jungen hin. Kiyos Hand bewegte sich zögerlich in Richtung des Messers, jedoch Stopte er und drehte sich um.
Kirei diese Menschen werden von der Kirche gerichtet oder?
Natürlich werden sie das. Warscheinlich werden sie für immer in irgend einem Verließ vergammeln.
Der Junge ging mit schwachen Schritten aus der Zelle
Gut das meine Eltern nicht hier sind. Ich habe mich gerade daran erinnert, dass ich keine habe.
Kirei hatte einen diabloischen Gesichtsausdruck und ging ebenfalls aus der Zelle um sie wieder zu verriegeln.
Welch ein Zufall. Die Kirche hat immer einen Platz für Weisenkinder.
Langsam gingen die beiden aus dem Zellenkomplex.
Eine letzte Frage noch.... Warum hast du mich gerettet? So wie ich dich gerade gesehen habe, denke ich nicht aus Nächstenliebe
Der Exekutor lächelte einmal kurz und schaute den Jungen an.
So gesprächig hätte ich dich eigentlich nicht eingeschätzt Kiyo. Der Grund warum ich dich gerettet habe ist ein einfacher. Ich glaube das dein Leben, meins sehr amüsant gestalten wird. Du bist ein Kind gebrannt von Hass und Zorn, dennoch bist du in der Lage zu verschonen. Du wirst mich mit deiner Art noch sehr unterhalten Kiyo.

Die anschließenden Jahre von Kiyo bestanden nur aus Krafttraining, magischen Unterricht und dem umgang verschiedener Waffen. 12 Jahre nach den schicksalshaften Tagen, hatte Kiyo seine Ausbildung in Magie abgeschlossen und verließ Kirei Kotomine mit den Worten.
Kirei ich werde nun die Welt erkunden, die du mir beschrieben hast.... wir sehen uns in der Hölle falscher Priester
Nachdem er seinen Mentor und die Kirche auf dem Hügel hinter sich gelassen hatte, arbeitete er als Söldner. Mehr als zu kämpfen und zu töten konnte er nicht. Seine Magie war nicht dafür da Menschen zu retten oder ein Held zu sein. Er war einzig und allein eine Waffenfabrik in Menschlicher Form.
Seine Menschlichkeit verlor er als er 6 war und nun ist er nurnoch eine Schmiede..... Ein Unlimited Bladeworks

Schreibprobe:
Es war ein heißer Tag in Magnolia und Kiyo spazierte durch die vollen Straßen der Stadt.
In seiner rechten Hand hielt er eine Zigarette der Marke Dragonsticks.
Friede, freude, Eierkuchen wie immer.
An ruhigen Tagen erinnerte sich immer an das Training mit Kirei.
Kirei Kotomine der Mann, der Kiyo damals vor 18 Jahren rettete.
Das hast du ja gut gemacht du Arsch. Heute ist so ein schöner Tag und du verschwendest deine Gedanken an so einen alten Sack.
Auch wenn der junge Mann es wehement leugnete, war dieser Mann der Mensch mit dem er am meisten Zeit verbracht hatte und zugleich war es der Mann den er nie verstand.


Zuletzt von Kiyo Amorie am Di März 24, 2015 2:58 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
avatar
Kiyo Amorie
Magier
Magier

Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 18.03.15
Alter : 21
Ort : Bergkamen

Nach oben Nach unten

Re: Kiyo Amorie

Beitrag von Kiyo Amorie am Mo März 23, 2015 10:31 pm

sooooo bin fertig ihr lieben.
avatar
Kiyo Amorie
Magier
Magier

Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 18.03.15
Alter : 21
Ort : Bergkamen

Nach oben Nach unten

Re: Kiyo Amorie

Beitrag von Kami am Mo März 23, 2015 11:39 pm

Dann schreite ich hier mal zur Tat 

1. Aussehen

Das ist mir viel zu wenig. Du hast so viele interessante Punkte ausgelassen, bzw. einfach so knapp beschrieben. Bitte werde ausführlicher.

2. Familie

2.1 Die Familienmitglieder werden bitte unterteilt, in kleine Absätze

2.2 Mach das bitte genauer. Ich will das nicht nur in der Story haben. Auch hier sollst du die Beziehung zwischen Kind und Eltern beschreiben und wer die Eltern überhaupt waren 

2.3 Ein Beispiel :

Name [Mutter/Lebendig]

(Text)

3. Stärken und Schwächen

3.1 Bitte mache deine einzelnen Stärken+ Schwächen nochmal deutlich, indem du die Stichworte erkennbar machst. Sonst ist das sehr unübersichtlich

3.2 Deine Stärken sind sehr körperlich bezogen und verdammt vorteilhaft für einen Kampf. Füge bitte noch eine allgemeine Kampfschwäche hinzu, die sich nicht auf die Dauer von Posts bezieht

4. Magie

Wir haben im Forum eine "Geistiges Eigentum" Regel. Diese besagt, dass Magien und Waffen die von Usern erfunden wurden, auch diesen gehören. Daher kannst du keine Waffen von anderen Usern für eine bestimmte Zeit übernehmen. Das geht einfach nicht. 

Aber du kannst Waffen erschaffen, die du selbst kennst bzw. die dir gehören, was dann wieder eine Kansou Magie wäre. Deshalb solltest du überleben, ob du das ein wenig umformulierst. So könntest du deine ausgedachten Waffen weiterhin behalten

Bitte bearbeite das erstmal, um den Rest kümmern wir uns dann

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~***~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



"It's okay if you lose sometimes, but you have to stay strong!"
Reden||Denken||Attacken
 ~Veränderungen
avatar
Kami
Admin/S-Klasse
Admin/S-Klasse

Anzahl der Beiträge : 1296
Anmeldedatum : 04.01.13
Alter : 20
Ort : Earth

Nach oben Nach unten

Re: Kiyo Amorie

Beitrag von Kiyo Amorie am Di März 24, 2015 12:36 am

ich denke mal das ich es im großen und ganzen abgedeckt habe. wenn euch noch was auffallen sollte, bitte sagen
avatar
Kiyo Amorie
Magier
Magier

Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 18.03.15
Alter : 21
Ort : Bergkamen

Nach oben Nach unten

Re: Kiyo Amorie

Beitrag von Kami am Di März 24, 2015 11:06 am

Perfekt.

Dann bitte ich dich nur noch, den Kampfstil nochmal detailierter zu beschreiben, dann haben wir's auch schon

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~***~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



"It's okay if you lose sometimes, but you have to stay strong!"
Reden||Denken||Attacken
 ~Veränderungen
avatar
Kami
Admin/S-Klasse
Admin/S-Klasse

Anzahl der Beiträge : 1296
Anmeldedatum : 04.01.13
Alter : 20
Ort : Earth

Nach oben Nach unten

Re: Kiyo Amorie

Beitrag von Kami am Di März 24, 2015 3:01 pm

Angenommen Nr.1

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~***~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



"It's okay if you lose sometimes, but you have to stay strong!"
Reden||Denken||Attacken
 ~Veränderungen
avatar
Kami
Admin/S-Klasse
Admin/S-Klasse

Anzahl der Beiträge : 1296
Anmeldedatum : 04.01.13
Alter : 20
Ort : Earth

Nach oben Nach unten

Re: Kiyo Amorie

Beitrag von Gast am Mi März 25, 2015 2:08 am

Nichts mehr zu meckern. Was will man auch erwarten, bei einer BW, die mit einem Admin zusammen ausgefeilt wurde ^^

Angenommen

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Kiyo Amorie

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten