Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Neueste Themen
» Akane Beach, Der Strand
Mi Okt 18, 2017 2:02 am von Master

» Hakobe Gebirge, Versteckter Wasserfall
Mi Okt 18, 2017 1:31 am von Master

» Acalpyha, Handelsgilde "Love&Lucky"
Di Okt 17, 2017 8:48 pm von Master

» Clover, Treffpunkt der Gildenmeister
Di Okt 17, 2017 8:44 pm von Master

» Hosenka Town, "Super Express Restaurant"
Di Okt 17, 2017 8:40 pm von Master

» Hosenka Town, "Hosenka Inn"
Di Okt 17, 2017 8:37 pm von Master

» Oshibana, Bahnhof
Di Okt 17, 2017 8:25 pm von Master

» Hargeon, Hafen
Di Okt 17, 2017 6:41 pm von Master

» Onibus, Theater
Di Okt 17, 2017 6:14 pm von Master

Die aktivsten Beitragsschreiber des Monats

Guest-Acc
Benutzername: Guest-Acc Passwort: Fairytail
Partner
free forum


Stadtbibliothek Magnolias

 :: Papierkorb :: Archiv

Nach unten

Stadtbibliothek Magnolias

Beitrag von Gast am So Jun 08, 2014 11:15 pm

Natürlich verfügt Magnolia auch über eine gut gerüstete Bibliothek, zu der jeder Bürger freien Eintritt hat. Nicht selten trifft man hier auf Magier, die ihr Wissen erweitern wollen und auch oft auf der Suche nach Magie bezogenen Büchern sind. In den meisten Fällen handelt es sich dabei natürlich um Maiger Fairy Tails, der ortsansässigen Gilde. Nicht auszuschließen jedoch, dass sich auch andere Magier hier wiederfinden und ebenso sind natürlich einfache Passanten anzutreffen. Eine Bücherei für alle eben.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtbibliothek Magnolias

Beitrag von Gast am So Jun 08, 2014 11:25 pm

Cf: Dukes Wohnung


Es dauerte gut eine halbe Stunde, da hatten sich die drei, also Yui, Duke und Mery, durch die, sich anbahnende, Hitze gekämpft und waren an der Bibliothek Magnolias angekommen. Gleich als das Gebäude hinter den Hausecken auftauchte, dachte sich die Magierin, dass sie vielleicht etwas ansprechen sollte. „Du Yui?“, leitete sie eine Bitte ein, die sie an das Mädchen richten wollte. Dabei blieb sie stehen, drehte sich zu der Kleinen, legte ihre Hände auf die Schultern des Mädchens und hockte sich gleich vor sie. „Während wir da drinnen sind, musst du versuchen ganz leise zu sein, ja? So als … würdest du dich verstecken und wolltest nicht, dass man dich findet.“ Mit einer Art Spiel verbunden würde sich das Mädchen sicherlich dazu motivieren lassen, das richtige, bzw. in den Augen Merys, vernünftige zu tun und die anderen nicht bei ihrem Lesen zu stören. Dann raffte sich die Magierin wieder auf und schaute Duke fragend an, so als suchte sie etwas nach Bestätigung. Nachdem das geklärt war, trat sie ein. „Wir treffen uns gleich da drüben.“, flüsterte sie dem Magier zu und deutete auf einen freien Tisch. Dann verschwand sie auch schon und machte sich auf die Suche nach Büchern, die sie interessieren könnten. Lediglich eine kurze Drehung machte sie noch mit ihrem Oberkörper und winkte dabei Duke und der Kleinen noch einmal zu, ehe sie hinter dem nächsten Bücherregal verschwand.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtbibliothek Magnolias

Beitrag von Gast am So Jun 08, 2014 11:34 pm

cf.: Duke's Wohnung

Nachdem die drei a, gewünschten Ziel, der Bibliothek Magnolias angekommen waren, wendete Mery sich mit einer Bitte an Yui. Diese sah Mery frsgend an und hörte zu, was Mery dann sagte. Sie versuchte der Kleinen spielerisch klar zu machen, dass sie im Innern des Gebäudes veruschen sollte ruhig und leise zu bleiben. Mit einem Nicken bestätigte die Kleine dies und lächelte dabei bloß etwas verhalten. Duke selbst musste auch lächeln und nickte Mery dann vielsagend zu. Er fand es völlig in Ordnung, da Yui so etwas nicht kannte und entsprechend nicht wusste wie man sich in gewissen Situationen verhielt. Als die drei dann eintraten ging auch alles recht schnell. Mery deutete auf einen Tisch und meinte dann sie würden sich dort wieder treffen und war dann auch schon verschwunden. Etwas erstaunt darüber setzte sich auch der Rothaarige mit Yui an der Hand in Bewegung und sah sich nach geeigneten Büchern um. Sein vorrangiges Ziel war es noch immer den Ursprung und die Bedeutung aber auch die Persönlichkeit hinter dem Namen auf seinem Anhänger zu ergrinden. Also suchte er zielgerichtet nach Büchern in der es um die Geschichte Fiores ging. Auch Stammbücher bzw. Verzeichnisse suchte er heraus. Als er dann einige Bücher zusammengetragen hatte, ging er zu dem besagten Tisch um dort auf die Magierin zu warten.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtbibliothek Magnolias

Beitrag von Gast am So Jun 08, 2014 11:53 pm

Duke tat Merys Anweisungen und Ideen ohne einen eigenen Kommentar ab. Er hatte nichts mehr hinzuzufügen und befand es als zutreffend, was sie von sich gab. Nonverbal wurde dann auch schnell klar, dass das Mädchen den Rothaarigen begleiten würde. Nachdem sich Mery von ihren Begleitern verabschiedet hatte, machte sie sich auf die Suche nach Büchern die sie interessieren könnten. Büchern über magische Gegenstände. Büchern über Technik. Aber auch Geschichtsbücher über die Entwicklung der Technik und speziell über die Technik in Verbindung mit Magie, was ja auch Merilyns Spezialfach war. Die eingebundenen Schriftstücke suchte sie nicht zwingend um das Wissen und die Fakten aus ihnen zu entnehmen. Manche erachtete sie auch als gut genug dafür, vielleicht Inspirationen aus ihnen zu ziehen. Jedenfalls häufte sich die Anzahl an Büchern, die Mery mitzunehmen gedachte. Es wurden so viele, dass ihre eigenen Arme kaum noch reichten, um sie zu tragen. In diesem Moment ärgerte sich die Magierin, dass sie noch nicht dazu kam ihren Handschuh zu reparieren. Daran musste sie sich an diesem Tag unbedingt noch setzen. Grade so schaffte es die Magierin an den, als Treffpunkt vereinbarten Tisch zurück, ließ ihre Bücher schon beinahe darauf klatschen und wischte sich direkt danach erst einmal den Schweiß von ihrer Stirn. Danach reckte sie ihren Kopf um den Bücherstapel, der ihr zuvor noch sowohl beim laufen, als auch auf dem Tisch, die Sicht nahm. Was sie dort erspähte waren Duke und Yui, die bereits auf die Mechanikerin zu warten schienen. „T-Tut mir leid!“, sprach sie erschrocken darüber, dass sie auf ihrer Suche die Zeit vergessen hatte. Dabei vergaß sie, ihre Frauenstimme zu regulieren und erhaschte sogleich ein „Pssst!“, vom Nachbartisch. Erneut erschrocken drehte sie sich zu diesem Tisch um und kratzte sich verlegen am Hinterkopf. Bliebe nur noch die Frage, wie die Magierin die Bücher nachhause bekommen sollte. Doch dann klatschte sie sich mit ihrer eigenen Hand ins Gesicht. Fast schon als Selbstbestrafung dafür, dass sie nicht schon eher auf die Idee kam. Mit einem kurzen Aufleuchten verschwanden die Bücher auch schon und fanden sich in einer anderen Dimension wieder. Musste sie dies nur noch der Bibliothekarin erklären.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtbibliothek Magnolias

Beitrag von Gast am Mo Jun 09, 2014 12:05 am

Was die Suche betraf, so war Duke relativ schnell fündig geworden zumal er auch nicht vor hatte das komplette Sortiment mitzunehmen. Ihm genügten die paar Bücher, die er rausgekramt hatte. Zur Not müsse er eben wieder kommen und noch einmal andere Exemplare suchen. Also wartete der Rothaarige brav mit Yui auf Mery, die sich dann auch lautstark ankündigte indem ein stapel Bücher mit einem lauten Knall vor ihm auf den Tisch knallten. Dadurch erschreckte sich der Magier so sehr, dass er leicht nach hinten fuhr. Etwas überrascht blickte er dann, als er ein Teil von MEry's Gesicht hinter dem Stapel hervorscheun sah. Eine Augenbraue hob sich in Anbetracht der vielen Bücher, die nun direkt vor seiner Nase lagen. Still laß er sich einige der Titel durch und musste leicht schmunzeln als er feststellte, dass es sich zu 90% um technische Themen handelte. Etwas anderes hatte er auch nicht wirklich erwartet. "Na damit hast du ja erstmal zutun." meinte er amüsant und sah dann wie sie sich bei ihm erntschuldigte. Dass sie dabei ihre eigenen Worte vergas und entsprechend von einer Frau direkt getadelt wurde brachte ihn erneut zum schmunzeln da sie ja zuvor versucht hatte Yui genau dies begreiflich zu machen. Dann ließ sie die Bücher mi ihrer Magie in einer Zwischendimension verschwinden. "Hast du was du brauchst? Dann können wir ja eigentlich weiter." fragte der Rothaarige und erhob sich daraufhin wieder um sich seine Bücher unter die Arme zu klemmen und den Weg zu Bibliothekarin anzutreten. Es war ein kurzer Besuch aber mehr Zeit brauchten sie auch einfach nicht. Zumal Duke nicht der Typ war, der sich zum Lesen in die Öffentlichkeit begab.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtbibliothek Magnolias

Beitrag von Gast am Mo Jun 09, 2014 10:47 pm

Wie Mery schnell klar wurde, hatte Duke sich bei der Wahl seiner Bücher etwas mehr eingeschränkt. Das Schmunzeln, welches ihm die ganzen Bücher raus lockten, blieb der Magierin nicht verborgen. „Ist was?“, fragte sie leise und deutlich interessiert. „In der Tat. Damit bin ich eine Weile beschäftigt. Aber ich tue dafür ja nicht so viel für meinen Körper wie manch anderer.“, sprach sie und schaute den Rotschopf mit hoch gezogenen Augenbrauen an. „Also ich hab alles... glaube ich.“ Zunächst war ihr Satz noch von vollster Sicherheit geprägt, doch er endete mit einem fragenden Blick über die Schulter. „Wird schon stimmen.“, winkte sie dann jedoch ab. „Dann mal auf.“ Mery ging den Weg zur Bibliothekarin voran, zauberte ihr die Bücher vor die Nase und erntete dafür ungläubige Blicke. Doch fragte sie besser nicht nach, sondern ging einfach ihrem Beruf nach. Diesen Teil abgehakt verstaute die Requip Magierin die Bücher wieder und wartete auf Duke, dass auch dieser seine mitgenommenen Bücher anmeldete. Dann konnte es eigentlich auch schon weiter gehen. Als sie die Bücherei verlassen hatten wuschelte Mery dem kleinen Mädchen durch die Haare. „Du warst super.“, sprach sie, schaute dann jedoch kurz Duke fragend an. „War sie doch, oder?“ Danach ging es... Kleidung für Yui kaufen, wenn sie sich recht erinnerte. „Also dann. Dachtest du an den offenen Markt oder eher an das Einkaufszentrum, Väterchen?“, richtete sie dann leicht provokant und frech an Duke. Doch dieser sollte sich ja bereits etwas an ihre Art gewöhnt haben.


tbc: Einkaufszentrum


Zuletzt von Merilyn am Mo Jun 09, 2014 11:46 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtbibliothek Magnolias

Beitrag von Gast am Mo Jun 09, 2014 10:57 pm

Auf die Frage hin ob etwas wäre schüttelte Duke bloß leicht lächelnd den Kopf doch auf ihren nächsten Kommentar konnte der Ältere einfach nicht schweigen, dafür fiel ihm gerade ein zu guter Gegenkommentar ein. "Sähe sicherlich auch arg merkwürdig aus." entkam es ihm, bezüglich der Körpersache und unweigerlich kam ihm ein ziemlich irrsinniges Bild in den Kopf in dem Mery wie er ihren Körper trainierte. Eine Muskelbepackte Mery, ein grausames Bild, da er fand das Frauen nicht zu arg wie Männer aussehen sollten. Muskeln waren zwar nie verkehrt aber sie sollten die Weiblichkeit einfach erhalten. Mit einem leichten Schütteln seines Körpers verdrängte er die Bilder wieder und setzte sich schnell in Bewegen ehe Mery etwas mitbekam. Als sie bei der Bibliothekarin ankamen, ließ erst Mery ihren Bücher registrieren, dann Duke selbst wobei ihm die Blicke der Frau nicht entgingen. Er jedoch ließ sich eine Tasche für die paar Bücher geben und trug sie so mit. "Besser als du." murmelte Duke scherzhaft als Mery fragte ob sich Yui benommen hatte. In der Tat, hatte sich das Mädchen echt zusammengerissen und war recht still geblieben, was man von Mery nicht unbedingt behaupten konnte. Yui guittierte das Lob von Mery mit einem Lächeln. "Ich denke das Einkaufszentrum wäre die bessere Variante." antwortete Duke dann auf die Frage ihres nächsten Ziels. Dass mit dem Väterchen hatte er einfach mal nett gemeint überhört.

tbc.: Einkaufszentrum

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtbibliothek Magnolias

Beitrag von Gast am Di Aug 12, 2014 7:56 pm

~cf: Wald der Seelen~

Die quitschenden Deckenventilatoren gaben dem recht kleinen Raum der wissenschaftlichen Fachliteratur eine kleine Briese, den der Mann im Mantel brauchte. Kleine Schweistropfen bildeten sich an seiner Stirn, das Zeichen, dass er seine dicken Klamotten ablegen musste. Neben ihm hängte er seinen Mantel und die gefleckte Mütze auf. In seinen Händen, ein Buch über die Moderne Medizin. Zum gähnen fand er den Schreibstil, jedoch sammelte er das Wissen auf. Dem dunklen Wissenschaftler war die letzten Tage langweilig. Seine Forschung konnte er nicht wie vorgestellt weiterführen, da der dunklen Gilde die finanziellen Möglichkeiten fehlten. Auch wusste Kisao, dass er früher oder später von der dunklen Allianz angequatscht wird, auf den Tag hatte er überhaupt keine Lust. Grimmig, aber dennoch mit einem neutralen Blick las er ein Buch nach dem anderen. Es befand sich niemand sonst in der Stadtbibliothek, weshalb Kisao dank seiner magischen Fähigkeiten die Bücher in der Luft schweben ließ, um sie nacheinander zu lesen. Der ausgewachsene, Schwarzhaarige saß in einem roten Couch und genoss das flackernde, dunkle Licht des Raumes. Er befand sich in der Abteilung, in der Fachliteratur über Wissenschaften gespeichert wurde, eines der Räume, die von sonst keinem Genutzt wird. Im Hinterkopf dachte Kisao über seinen Todfeind nach... Wie könnte er ihn quälend Vernichten? "Manchmal fühle ich mich zu großem in der Lage..." murmelte der dunkle Wissenschaftler seufzend und ließ das Buch in seinen Händen los, welches wie die anderen in der Luft schweben blieb, um so das nächste zu nehmen. "Legendäre Waffen? Interessant" grinste Kisao und schlug die Seite auf, in der Excalibur, das magische Schwert von Masao beschrieben wurde. "Wahrlich eine mächtige Waffe... Wenn Masao es nicht hat... ist er ein nichts" fing Kisao an schaurig zu lachen und stämmte sein Arm auf die Couch. "Da kommt ja auch schon die dunkle Allianz" grinste Kisao und wuschelte sich durch die Haare. Sein langes Schwert lehnte an der rechten Seite der Couch und war für Kisao griffbereit.

Als sich die Person der dunklen Allianz dem Eingang zur Bibliothek näherte, ging sie wie aus Geisterhand auf. Kisaos grinsen wurde durch die schaurige Atmosphäre verstärkt.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtbibliothek Magnolias

Beitrag von Gast am Do Aug 14, 2014 10:10 pm

cf: Einkaufszentrum Magnolia 


Emiko war erleichtert, dass der Kampf vorbei war. Die Rote schien etwas enttäuscht zu sein, vielleicht weil sie sich gerade in den Kampf einmischte und dieser schon vorbei war? Aber naja, Emi hatte sich für ihre Hilfe bedankt und wollte nichts weiter von sich preis geben. Da sie diese Frau gar nicht kannte und auch noch nie so gesehen hatte. Es hätte ja genau so gut sein können, dass sei eine Spionin oder sonst etwas war. Sobald sie sich unsicher war, ging sie lieber auf Nummer sicher und erzählte von sich nichts.
Plötzlich war ein Agent von der Dunklen Allianz vor ihr und übergab ihr einen Brief. Sie hätte ihn beinahe umgelaufen, wäre sie nicht stehen geblieben. So schnell wie er auf da war, war er wieder verschwunden. Die Frau hielt in ihrer rechten Hand den Brief und machte ihn auf. Sie las den Brief sorgfälltig durch und grinste. Denn darin stand, dass sie Kisao mit allen Mitteln überzeugen sollte, für sie zu arbeiten. Doch mit einem mal verging ihr grinsen, denn was wäre, wenn dieser Kisao nicht für sie arbeiten möchte? Also überlegte sie sich eine passende Antwort darauf, welche sie sich beim Laufen ausdachte. Es war auch ein Hinweis, über sein Aufenthaltsort. Er war also momentan in der Bibliothek in Magnolia. Mit ihren Antworten im Kopf machte sie sich zielstrebig auf den Weg zur Bibliothek. Es dauerte gar nicht lange, da kam sie auch schon an ihrem Zielort an.

Kaum wollte sie die Türe öffnen, ging sie von alleine auf. Emiko schauderte es kurz, da es irgendwie einen Horrorfilm ähnelte und sie hasste Horrorfilme. Mit einem ungutem Gefühl trat sie in die Bibliothek ein und konnte die gesuchte Person noch nicht gleich entdecken. Die Bibliothek bestand nämlich aus mehreren Räumen, doch momentan war nichts los. Nur in einem Raum brennte Licht. Sie war sich sicher, dass in diesem Raum dieser Kisao sich befand. Schnell lief sie zur Tür und wollte sie gerade öffnen, als sich diese wie die erste Tür auch von alleine bewegte. Es war nicht so hell und musste mehrmals umher schauen, bis sie ihn endlich auf der roten Couch entdeckte. Die Hexe versuchte eine neutrale Miene in ihrem Gesicht zu haben und ging in die Mitte von dem Raum. Stehen geblieben schaute sie Kisao an und bemerkte erst jetzt die schwebenden Bücher im Raum. Dennoch versuchte sie dies zu ignorieren. Kisao grinste und Emiko fing mit einer ernst klingenden Stimme an zu sprechen „Du bist Kisao … richtig? Mein Name ist Emi und ich bin Mitglied der Dunklen Allianz. Ich bin schon seit einiger Zeit Mitglied der Dunklen Allianz und natürlich habe auch ich einen Grund, um dieser Organisation bei zutreten. Einer der Hauptgründe ist, um gegen die Hexenverfolgung zu kämpfen.... Aber nicht nur deshalb bin ich ein Mitglied davon geworden, sondern auch weil sich die dunkle Allianz für die niedrige Schicht der Menschheit einsetzt und weil wir die Regierung stürzen wollen um eine bessere Welt zu kreieren.“ Emiko stoppte dabei und beobachtete Kisaos Blick. Sie machte eine Pause und wartete darauf, auf seine Reaktion.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtbibliothek Magnolias

Beitrag von Gast am Sa Aug 16, 2014 4:39 pm

Weiter in einem großen Fachliteratur Buch lesend hörte Kisao die Schritte der Person, den der dunkle Wissenschaftler erwartet hatte. Ohne der Person seinen Blick zu gewähren, hörte er der weiblichen Stimme zu, was sie zu sagen hatte. Schon mit der Vorstellung wurde Kisaos Interesse begraben, weshalb der Wissenschaftler eine Seite weiter blätterte und weiter ließ. In dem leicht belichteten Raum konnte man die Augen des lesenden Mannes kaum erkennen, da seine pechschwarzen Haare Schatten auf diese warfen. Das Licht der Laterne im kleinen Raum flackerte und verlieh der Atmosphäre eine schaurige Wirkung. Nach dem diese Emi endlich mit ihrer Rede zuende war, klappte Kisao das Buch in seiner Hand laut zu und ließ eine Staubwolke aus dem Buch frei in die Luft. Die Staubwolke flog zu der Widerstandskämpferin und brachte sie zum Husten, die Bücher schienen durch solch große Staubschichten sehr alt zu sein. Der Blick des dunklen Wissenschaftlers wanderte langsam von unten nach oben zu der lilahaarigen Frau. Mit einem neutralen, aber dennoch finster wirkendem Gesichtsausdruck tauschten die beiden anwesenden ihre Blicke aus. "Einsatz für die niedrige Schicht der Menschheit?" wiederholte Kisao, um der Frau deutlich zu machen, dass sie mit sowas nicht das Interesse des Mannes wecken kann. "Was denkt ihr aus der dunklen Allianz eigentlich, weshalb ich in einer dunklen Gilde Mitglied bin? Etwa weil ich die Menschheit retten möchte, oder die Regierung stürzen? Was habe ich davon?". Mit sarkastischem Ton überkreuzte Kisao die Beine und ließ das Buch in seinen Händen einfach los, sodass sie in der Luft wie die anderen schweben blieb. "Ich habe dich erwartet. Es war klar, dass die Widerstandskämpfer spätestens nach ihrer Erscheinung in der Öffentlichkeit mich brauchen, einen der höhsten Köpfe der Wissenschaft, aber was habe ich davon, für euch zu arbeiten, was mir nicht Dark Punicher bieten kann?" fragte der dunkle Wissenschaftler mit einem breiten Grinsen nach und ließ die Bücher in der Luft auf den Boden fallen. Sich vorstellen bräuchte der Wissenschaftler sich nicht, die Frau war wohl nicht ohne Informationen über Kisao hier.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtbibliothek Magnolias

Beitrag von Gast am Sa Aug 16, 2014 9:08 pm

Emiko beobachtete ihn, wie er uninteressiert in seinem Buch einfach weiter blätterte. Sie wurde leicht sauer, da er ihr wahrscheinlich nicht mal zu hörte. Mit einem lautem Knall klappte er das Buch zu, wodurch Emi wegen einer Staubwolke anfangen musste zu husten. „Hier müsste man auch mal wieder Staub wischen...“ wisperte sie. Doch dann gab er ihr eine Antwort auf das was sie sagte. Er wiederholte sogar etwas, was sie gerade gesagt hatte und die Blaue war überrascht denn dann hatte er wohl doch noch zu gehört. Ihr wurde aber sofort klar, dass er kein Interesse daran hatte. Damit hatte sie auch gerechnet. Die Hexe konnte aus seiner Frage den Sarkasmus deutlich hören, doch auf so etwas hatte sie sich vorbereitet und versuchte nun ihn zu überreden „Nun ja, wenn du der Dunklen Allianz bei trittst, könntest du vielleicht Rache nehmen... vielleicht an einen Feind, den du schon lange versuchst auszulöschen?“ entgegnete sie ihm mit einem finster klingendem Unterton. Anscheinend hatte sie ins Schwarze bei ihm getroffen, denn er war für einen kurzen Moment abwesend bzw. starrte er ins Leere. Emiko hatte immer noch den selben Gesichtsausdruck und schaute auf die Bücher, welche er kurze Zeit in der Luft schweben ließ, aber gleich darauf auf den Boden fielen. Emiko fragte nicht sofort wieder nach, sonder sie ließ ihm etwas Zeit zum Nachdenken. Die Frau schaute sich kurz im Raum um, konnte aber nicht so viel entdecken, da es immer noch nicht so hell war. Nur eine Laterne war an und auch nicht gerade hell. Nach ein paar Schweigeminuten, fragte Emiko Kisaro wieder „Hat sich deine Meinung dazu vielleicht doch geändert?“. Vielleicht hatte sie ja Glück und konnte ihn schon damit überzeugen. 

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtbibliothek Magnolias

Beitrag von Gast am Di Aug 19, 2014 2:09 pm

Kisao hörte der Frau gespannt zu und musste feststellen, dass ihre zweiten Überredens Worte den dunklen Wissenschaftler neugierig machten. "Ich habe nur einen Todfeind auf dieser Erde, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ihr, die dunkle Allianz, es gegen die Sabertooth Gilde aufnehmen könnt" grinste Kisao und setzte sich seine weiße Mutze auf, die schwarz gefleckt ist, auf. "Ich habe schon viel von euch Widerstandskämpfern gesammelt, ihr seid nicht zu unterschätzen. Ich hörte von euren ersten Aktionen, ihr seid nun endlich auf die Bildfläche gekommen. Hmmm... wie hieß euer menschlicher Streichholz? Smiley oder so nennt ihr ihn doch, nicht war? Sein Kampf gegen den nun zum General aufgestiegenen Kommandanten der Rat ERA war sehr beeindruckend... Ich meine den Kampf bei der Kathedrale, welches dabei zerstört wurde" grinste Kisao die lilahaarige Frau schaurig an und ließ mit einer leichten Fingerbewegung einen Stuhl aus einem der anderen Räume zu sich bringen und platzierte es hinter Emiko. "Nimm platz" bat Kisao und zog sich noch seinen Mantel an. "Ich möchte gerne eure Untergrund Stadt sehen und mich selbst davon überzeigen, ob eure Technologie und Macht mir bei meiner Forschung weiter hilft. Meinst du, du kannst mich mit da nach unten nehmen?" fragte der dunkle Wissenschaftler nach und griff nach seiner gut zwei Meter langen Klinge, welche neben ihm an den Sessel gelehnt war, dadurch zeigte er, dass er bereit zum losgehen war. "Zur Info... Ich möchte Sabertooth und Fairy Tail vernichten, dass hat Rache Gründe. Ich brauche nur die besten Labore, um meine Forschung weiter zu betreiben, dadurch würdet ihr sehr profitieren" sprach der dunkle Wissenschaftler und stand auf. Er wollte unbedingt die Untergrund Stadt besuchen und mit eigenen Augen sehen, eine komplette Zivilisation unter der Erde.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtbibliothek Magnolias

Beitrag von Gast am Mi Aug 20, 2014 6:35 pm

Emiko grinste kurz, denn so wie es ausschaute, hatte sie sein Interesse geweckt. „Vielleicht haben wir ja doch eine Chance z.B., wenn du Kisao auch noch für die Dunkle Allianz arbeitest... ja Smiley genau.“ erwiderte sie ihm und musste kurz an seinen Partner denken, wobei sie auch hoffte, dass es ihm gut ging. Aber schließlich dachte sie gerade an Spade... ihm konnte schon nichts zu Schlimmes passieren, hoffte sie jedenfalls.
Durch eine einzige Fingerbewegung, kam ein Stuhl hinter ihr, damit sie sich setzen konnte. Auf seine Aufforderung, dass sie Platz nehmen sollte, tat sie das auch und setzte sich hin. Die Frau schaute ihn mit einem Grinsen an und nickte „Aber natürlich darfst du die Untergrund Stadt sehen.“. Sie war froh, dass er es immerhin schon mal ansehen wollte und er nicht wieder auf Oposition war. Nachdem Kisao nach seinem Schwert griff, stand auch sie auf und wusste, dass es Zeit zum Gehen war. Emi ging voraus, um ihn den Weg zu zeigen. Auf seine Infos, die er beim hinaus gehen der Stadtbibliothek preis gab, schaute sie ihn kurz an. „Sabertooth und Fairy Tail? Mhmmm... Das ist doch selbstverständlich Kisao, dass du die besten Labore bekommst.“ sprach sie ihm gut zu und stand nun vor der Bibliothek. „Also dann lass uns in den Untergrund der Stadt gehen, welches du unbedingt sehen möchtest.“ lächelte sie kurz und ging ihm voraus. 


Gt: Untergrund Stadt 

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtbibliothek Magnolias

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 :: Papierkorb :: Archiv

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten