Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Neueste Themen
» Akane Beach, Der Strand
Mi Okt 18, 2017 2:02 am von Master

» Hakobe Gebirge, Versteckter Wasserfall
Mi Okt 18, 2017 1:31 am von Master

» Acalpyha, Handelsgilde "Love&Lucky"
Di Okt 17, 2017 8:48 pm von Master

» Clover, Treffpunkt der Gildenmeister
Di Okt 17, 2017 8:44 pm von Master

» Hosenka Town, "Super Express Restaurant"
Di Okt 17, 2017 8:40 pm von Master

» Hosenka Town, "Hosenka Inn"
Di Okt 17, 2017 8:37 pm von Master

» Oshibana, Bahnhof
Di Okt 17, 2017 8:25 pm von Master

» Hargeon, Hafen
Di Okt 17, 2017 6:41 pm von Master

» Onibus, Theater
Di Okt 17, 2017 6:14 pm von Master

Die aktivsten Beitragsschreiber des Monats

Guest-Acc
Benutzername: Guest-Acc Passwort: Fairytail
Partner
free forum


Stadtgarten in Crocus

 :: Papierkorb :: Archiv

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach unten

Stadtgarten in Crocus

Beitrag von Gast am Do Sep 26, 2013 11:45 pm

das Eingangsposting lautete :

Der Stadtgarten in Crocus. Es gibt keine Zeit des Tages, wo er nicht mit Menschen gefüllt ist. Soweit das Auge reicht erstrecken sich Blumen, Hecken, Wiesen und kunstvolle Statuen. Und mitten drin liegt der Palast der Königsfamilie. Dieser Garten, diese gigantische Anlage, war über die Grenzen Fiores bekannt.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten


Re: Stadtgarten in Crocus

Beitrag von Gast am Mi Feb 19, 2014 9:45 pm

Sie lächelte und schmunzelte sehr leise. Na also ging doch. Mit einem entspannten gleichgültigem blick lauschte sie seiner Stimme. Schließlich mahnte sie sich selbst etwas zu sagen und sah zu ihm." Eigentlich nannten mich meine Eltern Savas aber mein Name ist Serena. Savas bedeutet Krieg." Sie erhob sich und schritt vom Rasen auf ihn zu. Hinter ihr zerbrachen die Kristalle und waren nun Glas. Mit einem Kaum sichtlichen aber freundlichem lächeln versuchte sie positiv zu wirken." Sie haben angst vor meiner Rasse und angst vor meiner Selbstkontrolle. Einen Ort finden wo ich mich wohl fühle wird nur etwas schwer."Der Dämon schlug mit dem Schweif so heftig in eine Richtung das ein schlag wie von einer Peitsche zu hören war.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtgarten in Crocus

Beitrag von Gast am Mi Feb 19, 2014 10:05 pm

Serena war der Name des Mädchen. "Ein schöner Namer.", sagte er kurz. Warum sollten Eltern ihr Kind Krieg nennen? Als sie auf Kenshin zukam zerbrachen die Kristalle hinter ihr. Er wusste nicht wieso, aber er war fasziniert von Serena. Neugierig blickte er sie an. "Menschen haben vor allem Angst was anders ist, sie haben vor allem Angst was sie nicht verstehen.  " Kenshin wusste das. Er selbst war ja auch 'anders'. Er konnte damit aber leben, auch wenn es schwer für ihn war.  Freundlich lächelte er sie an. "Wir finden schon etwas. Und wenn nicht dann finden wir halt etwas wo ich mich wohl fühle, dass ist doch auch schonmal etwas, nicht?" Kenshin fragte sich wo sie wohl herkam. Er hätte gerne mehr über sie und ihre Geschichte erfahren. Allerdings wollte er sie nicht direkt danach fragen. Er wollte sie erstmal etwas besser ale Person kennenlernen. "Du kennst dich hier auch nicht so gut aus, richtig?"

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtgarten in Crocus

Beitrag von Gast am Do Feb 20, 2014 3:30 pm

Serena machte eine gelenkige verbeugung das es aussah als ob sie sich gleich überschlug. Als sie sich wieder hob lächelte sie charmant. So war es nun doch ein Funken der ihre Laune hob. Vielleicht würde der Tag ja doch noch gekrönt werden. Amüsiert strich sie mit dem Schweif über den Sommerlich getrockneten Boden während sie aufmerksam zuhörte."Erraten. Ich komme direkt von meinem Zuhause in diese Welt. Wenn du einen Ort findest der dir gefällt und ruhig ist werde ich garantiert ebenfalls daran gefallen finden." Der Jüngling weckte nun die Interesse komplett dass der Dämon die anderen gar nicht mehr wahrnahm. Nun rührte sich ihr Dunkelgrauer Schweif wie der einer Raubkatze und sie war wohl gemerkt gespannt was ihm vorschwebte eine Richtung würde ihr schon reichen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtgarten in Crocus

Beitrag von Gast am Do Feb 20, 2014 4:18 pm

Serena war bereit mit Kenshin mitzugehen. Er selbst wusste aber nicht wirklich wohin. Fragen wollte Kenshin sie aber auch nicht, denn sie wussten wahrscheinlich beide gleich viel über diesen Ort. Nämlich gar nichts. “Dann lass uns doch einfach nach...“ Der junge Kawakami sah erst nach links und dann nach rechts. Anschließend sah er wieder zu Serena. “Links gehen.“ Er wussten nicht genau warum er links gewählt hat, aber hätte er rechts gewählt hätte er es auch nicht gewusst. Im Grunde war es als hätte er eine Münze geworfen, nur ohne die Münze und das Werfen. Kenshin sah Serena an als er sich langsam in Bewegung setzte. Nachdem er drei Schritte gegangen war, sah er nach vorne und steckte seine Hände in die Taschen seiner Hose. Mal sehen ob sich hier irgendetwas schönes finden lässt.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtgarten in Crocus

Beitrag von Gast am Mo Feb 24, 2014 1:12 pm

Serena sah sich langsam und gepflegt um. Diese Richtung war wohl eine Wahl gewesen die den Zufall entsprungen war. Vielleicht wäre es ein Ort wo Serena weiterkam vielleicht würde sich bald ein Titan offenbaren. Mit einem lautlosen Schmunzeln setzte sie sich nun ebenfalls in Bewegung. Sie lies ihre Arme ihrem Schritt folgen und sah ihn direkt an als sie nun neben Kenshin stand."Was führt dich an einen solchen Ort? Eher gesagt, was treibst du eigentlich hier? Du musst nicht antworten es ist nur eine Frage aus Interesse." Natürlich waren Informationen für Serena sehr wertvoll. Sie kannte lieber alle so gut wie möglich wer weiß wann ihr das zu Gunsten kommt. {Vielleicht weiß er etwas von den Titanen... Wenn das der Fall ist ist es mir zu Vorteil. Diese Menschen sind schon ein Volk das meine Verachtung mehr als verdient... Aber ich beurteile niemanden es gibt sicher Gutes. Schlechtes wird sicherlich auch nicht so schlimm sein. Nur frage ich mich ob es hier wirklich einen Titan gibt..} Aus den Gedanken gerissen wandte sie den Kopf gen Norden. Eine Aura. Deutlicher als alles Licht das auf den Planeten scheint. Diese Aura beinhaltete Angst, Illusion und Schrecken, dazu war sie noch von einem eisigen Schleier umhüllt. Serena beobachtete weiter diese Himmelsrichtung und war gespannt ob sie noch etwas fühlen konnte. Der Wind war kühler als vorher und die Energie war von fein fühlenden Wesen gut wahrzunehmen. Ihr Blick wurde sicherer und sie wusste nun das ihre Frage auch gleich beantwortet wurde.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtgarten in Crocus

Beitrag von Gast am Fr Feb 28, 2014 11:50 pm

Kenshin blickte Serena an als diese neben ihm lief. Aufmerksam lauschte er der Stimme Serenas. Auf die Frage die sie ihm stellte wusste er selbst keine Antwort. Gute Frage... Warum bin ich eigentlich hier? Er wusste es wirklich nicht. Vielleicht war es nur Zufall, vielleicht war es aber auch Schicksal. Aber Kenshin glaubte nicht an soetwas wie 'Schicksal.'
Sein Blick richtete er nun nach vorne. "Ich weiß nicht..." Plötzlich blieb Kenshin stehen. Der Blick in seinen Augen änderte sich, er sah nur wütend aus. Kenshins schlechtes Ich kam nun zum Vorschein. Er sah sich in der Umgebung um. Was mach ich hier? Er sah die Person neben sich an. "Wer bist du?" Er wusste nicht wer sie war, aber es war ihm auch egal. Ohne auf eine Antwort zu warten drehte er sich um und ging in die andere Richtung. Er wusste nicht wohin er wollte, aber er wusste, dass er Spaß haben wollte.

Tbc: ???

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtgarten in Crocus

Beitrag von Gast am Fr Aug 01, 2014 7:56 pm

Orihime atmete schwer, als sie sich umschaute. Der Kampf war heftig gewesen, dass musste sie zugeben, doch zumindest hatten sie das seltsame Ding besiegen ...und Orihime sich von ihrem 'alter Ego' verabschieden können. Sie hatte das gefühl, befreit zu sein, befreit von einer unheimlichen Last, doch genau wissen, wieso, tat sie nicht. Doch eine Frage musste sie sich stellen: konnte sie sich noch Orihime nennnen? Jetzt, wo sie sich daran erinnerte, wer sie gewesen war? Oder besser gesagt: Wer sie wirklich war?
Sie atmete tief ein und schloss die Augen, bevor ihre Hand an dem Griff des Degens an ihrer Hüfte herumfummelte und die Klinge langsam herauszog. Sie öffnete die Augen und hob leicht den Kopf, bevor sie einfahc anfing zu sprechen. Der Vollmond war hinter den dichten Wolken hervorgekommen, niemand war mehr hier und auch die Laternen waren ausgeschaltet, weswegen das Mondlicht die einzige Lichtquelle war.
"Also endet das ganze hier, huh? Nur eine Frage habe ich, bevor das ganze anfängt: Wie hast du mich gefunden, Shade?", fragte sie und versuchte das DarkPunicher Mitglied auszumachen. Sie wusste, dass dieser Kampf alles andere als einfach werden würde, doch hatte sie nicht vor, sich einfach töten zu lassen. Wenn, dann würde sie kämpfen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtgarten in Crocus

Beitrag von Gast am So Aug 03, 2014 4:10 pm

Es kam der Schwarzhaarigen wie eine Ewigkeit vor, die sie damit verbrachte, durch die Landschaft zu streichen. Währenddessen schenkte sie der Natur um sie herum jedoch keinerlei Beachtung. Klar hatte sie ihr Ziel vor Augen und würde sich von Nichts und Niemanden davon abringen lassen, so viel stand fest. Nur ab und zu schweiften ihre Gedanken zurück zu ihrer Gilde. Wie die anderen wohl mit dem Aufbau voran kamen? Die Schäden waren zwar nicht verheerend, dennoch würde es sicherlich seine Zeit brauchen, bis alle Schäden restlos ausgebessert waren. Innerlich seufzend hielt Shade auf einer Anhöhe an und blickte hinab in die hell erleuchtete Stadt, die sich vor ihr abzeichnete. Obwohl die Magierin alleine gekommen war, hatte sie nicht den geringsten Zweifel, dass sie siegreich aus dieser Auseinandersetzung hervorgehen würde. Nicht etwa, weil sie ihre Gegnerin unterschätzte, sondern viel mehr, weil sie sich selbst ganz genau kannte. Und darin lag ihr Vorteil. Darin, und in ihrem eisernen Willen. Die Dunkelhaarige war Niemand der schnell aufgab, und je mehr man ihr zusetzte, desto stärker brannte die Wut und der Hass, die ihr zu Kraft verhalfen. Außerdem konnte sie nicht einfach so verlieren. Immerhin hatte sie Vash ein stummes Versprechen diesbezüglich gegeben.
Noch war die Dunkelhaarige vollkommen ruhig, ihr Herzschlag regelmäßig und ihre Gefühlswelt unberührt. So von jeglichen äußeren Einflüssen abgeschottet, machte sie sich an den Abstieg und nur wenige Minuten später schlenderte sie durch die Straßen des Ortes. Die Dunkelheit war für sie keineswegs lästig, immerhin war sie durch ihre Modifikation auch bei tiefster Nacht in der Lage, ihre Umgebung auszumachen. Das gleiche galt für Menschen. Es waren wenige auf den Straßen und die meisten passten von der Statur und Größe nicht zu ihrem Ziel. Allerdings dauerte es nicht lange, bis sie eine Gestalt ausmachen konnte, die durchaus in das Muster passte. Lautlos betrat Shade also einen Ort, der an eine riesige Parkanlage erinnerte. Vielleicht nicht zwingend der idealste Ort, um so etwas auszutragen, doch würde die Magierin sich gewiss nicht beklagen. Ihr war alles recht. Ohne Zeit zu verschwenden steuerte sie auf ihr Ziel zu, und kurz bevor sie dieses gänzlich erreicht hatte, ertönte eine helle Stimme – und räumte somit jeglichen Zweifel aus. Es handelte sich tatsächlich um Orihime, die da vor ihr stand. Auf die Frage der hellhaarigen Hexe hin schüttelte Shade leicht den Kopf, ehe sie die Hände in die Hüfte stemmte – eine Geste, die von ihrem Gegenüber wohl kaum wahr genommen wurde. Die Dunkelheit schien die Schwarzhaarige ja förmlich zu verschlucken. „Du bist berechenbar.“. Shade Stimme ließ nicht erkennen, in welcher Gefühlslage sie sich gerade befand, noch gab sie Aufschluss über ihre Beweggründe. So monoton und kalt wie eh und je. „Nun lass mich dir eine Frage stellen: Hättest du nicht einen eleganteren Abgang machen können? Dein Verhalten war nicht gerade damenhaft. Und du hast dir so eine Menge Ärger eingehandelt, den du dir hättest ersparen können. Aber so bleibt mir nichts anderes übrig.“. Als ihr die Gedärme zu entreißen und damit den Weg zu pflastern.


Das ganze hat sich wohl erledigt


Zuletzt von Shade am Mi März 18, 2015 10:10 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtgarten in Crocus

Beitrag von Gast am Mi Aug 20, 2014 5:09 pm

"Dabei bin ich nur durch zufall heute hier gelandet...", murmelte sie, während ihr Gehirn versuchte jegliche Informationen hervorzukramen, die sie über die dunkelhaarige hatte. Viel war nicht mehr übrig, sie wusste von Shades emotionaler Kälte und ihrer Treue, welche sie von Orihime unterschied, doch was Kampfeigenschaften anging, wusste sie nicht viel. Wahrscheinlicher war jedoch, dass sie sich auf Nahkampf spezialisiert hatte, was die beiden zu einer äußerst schlechten Gegnerkonstellation machte. Orihime hatte ihre ehemaligen Fähigkeiten noch lange nicht wiedererlangt, was bedeutete, dass ihr Schwert und die Kenntnisse mit dieser Waffe umzugehen soweit wenig nutzten, dass ihr Körper den Umgang mit der Klinge nicht mitmachen würde. Jenes bedeutet, dass ihr nur ihre Magie blieb. Sie erinnerte sich wage an Sages Warnung bezüglich einer ihrer Zauber, doch würde es sie bald eh nicht mehr kümmern.
"Was deine Frage angeht...solltest du vielleicht deinen Meister konfrontieren. Ich wäre sicher ohne Probleme gegangen, doch entweder hatten einige Mitglieder etwas gegen mich oder DarkPunichers Meister hatte etwas dagegen, eine seiner Wissenschaftler gehen zu lassen, genauso wie er etwas dagegen hatte, mir Berichte über verschiedene Figuren zu geben, weswegen sie mir jemand anderes ausgehändigt hat. Vielleicht kann man es ihm nicht verübeln, schließlich wusste er, was passiert wäre, wenn ich diese Sachen über Ulquiorra gewusst hätte."
Orihime drehte sich um, schaute Shade Noriko an und wusste instinktiv, dass das bisschen Zeit, dass sie joch übrig gehabt hatte, vielleicht doch früher vergehen würde als sie gedacht hatte. Bei dem Gedanken daran musste sie leicht lächeln. Ja, hier würde sie heute sterben, ehal ob jetzt oder in 4 Stunden, wie sie eigentlich angenommen hatte. Vielleicht ja gar keine schlechte Sache, noch einmal zuvor zu kämpfen. Sie griff sich selbst an die Brust, ein lautes Knacken war zu hören, das im nächsten Moment von einem hellen Licht überstrahlt wurde, welches den gesamten Bereich bedeckte. Sie sprang instinktiv zurück, wohl wissend, dass Shade dieses Licht sehr gut als Deckung nutzen konnte und ließ magische Energie in ihren Fingerspitzen aufstrahlen. Kurz darauf öffnete sich vor ihr ein magischer Zirkel und eine große Anzahl kleiner, schmetterlingsförmiger Messer raste nach vorne und verstreut zur Seite. Es war kein starker Zauber, aber er konnte die feindlich gesinnte Magierin vielleicht etwas auf Distanz halten.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Stadtgarten in Crocus

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach oben

- Ähnliche Themen

 :: Papierkorb :: Archiv

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten