Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Neueste Themen
» Akane Beach, Der Strand
Mi Okt 18, 2017 2:02 am von Master

» Hakobe Gebirge, Versteckter Wasserfall
Mi Okt 18, 2017 1:31 am von Master

» Acalpyha, Handelsgilde "Love&Lucky"
Di Okt 17, 2017 8:48 pm von Master

» Clover, Treffpunkt der Gildenmeister
Di Okt 17, 2017 8:44 pm von Master

» Hosenka Town, "Super Express Restaurant"
Di Okt 17, 2017 8:40 pm von Master

» Hosenka Town, "Hosenka Inn"
Di Okt 17, 2017 8:37 pm von Master

» Oshibana, Bahnhof
Di Okt 17, 2017 8:25 pm von Master

» Hargeon, Hafen
Di Okt 17, 2017 6:41 pm von Master

» Onibus, Theater
Di Okt 17, 2017 6:14 pm von Master

Die aktivsten Beitragsschreiber des Monats

Guest-Acc
Benutzername: Guest-Acc Passwort: Fairytail
Partner
free forum


Straßen von Hargeon

 :: Papierkorb :: Archiv

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach unten

Straßen von Hargeon

Beitrag von Masao Masahiro am Mi Jun 19, 2013 5:50 pm

Hier befindet sich die lange Straße Hargeons, welche Natürlich viele Abzweigungen hat und auch voller kleiner Läden ist. Ein Gebäude ist jedoch sehr ins Auge stechend.

~cf: Onibas (mit Ran)~

Die drei machten sich wieder auf den Weg und Excalibur wieder als Schwert auf Masaos Rücken. Er war erfreut darüber, dass Ran nicht nachfragte, um was es sich im Päckchen handelt, da es wohl nicht etwas ist, mit dem sie 'glücklich' wäre, oder es akzeptieren würde. Jeder Wissenschaftler Forscht an dinge, die zu einer Zeit, unmoralisch würden. So auch Masaos Forschung.
Nach einer noch längeren Zeit, mit noch mehr Pausen, um auszuruhen, kamen die drei nach knapp zwei Tagen an. es war früh am Morgen und die Sonne ging langsam auf. Der Horizont wurde orange und die Vögel fingen langsam an zu zwitschern.
"Na endlich" murmelt Masao und grinste. Es war schon gut zu wissen, dass Ran solange Fußmarsche geübt ist, da sie als Gildenmitglied um Geld zu verdienen, auch Missionen im ausland machte, wie alle anderen.
"Wollen wir erst einmal Frühstücken?" fragt Masao und ging zu einem kleinem Open Air Restaurant.
Er bittete Ran sich hin zu setzten und zog ihr dafür schon mal den Stuhl nach hinten, ehe sie sich hin saß und Masao den Stuhl wieder zum Tisch drückte.
Er saß sich nun gegenüber hin und Excalibur...der Saß auf einem Kinderstuhl an einem Kindertisch, wo es sogar ein TV gab, mit einer Kinderserie, die Excalibur so gern sah.
Gleich darauf kam das Frühstücks Menü, welches es nur am Morgen gibt.
Masao fing langsam an zu essen und schaute hin und wieder rüber zum größten Gebäude der Stadt.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~***~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Reden/Denken/NPC/Excalibur
Charaktere

Aktive: Masao Masahiro/Siegfried/Dr. Frankenstein/Spade


Inaktive: Professor von Armstrong/Xandro
avatar
Masao Masahiro
Admin/Gildenmeister
Admin/Gildenmeister

Anzahl der Beiträge : 884
Anmeldedatum : 16.04.13
Alter : 21
Ort : Frankensteins (also mein) Schloss

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Gast am Do Jun 20, 2013 9:07 pm

Ran war zwar neugierig, was in dem Päckchen wohl drin war, aber sie wollte irgendwie nicht nach Fragen und ließ es dann auch dabei sein.
Nach einem gut zwei Tagenmarsch, kamen sie endlich am Ziel an. Als sie dort ankamen, war bereits ein neuer Morgen da. Das Mädchen hatte ebenso wie Masao hunger und hatte deshalb, keine Einwände, erst einmal zu frühstücken. "Ja wär eine gute Idee..." sagte sie zu ihm und lächelte.
Nachdem sie sich einig waren, etwas zu essen, ging Masao zu einem Open Air Restaurant.
Das Mädchen wurde von ihm sofort zum hinsetzten aufgefordert. "Danke Masa" sagte sie und sah Excalibur zu, wie es anscheinend einer seiner Lieblingsserien anschaute. Gleich darauf kam auch schon das Menü. Das Mädchen bemerkte, wie Masao immer wieder mal auf das größte Gebäude schaute. "Alles ok Masao" fragte sie etwas besorgt nach.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Masao Masahiro am Do Jun 20, 2013 9:20 pm

Masao aß in ruhe, bis Ran auffiel, dass Masao auf das große Gebäude schaute.
Grinsend, sah er wieder auf das Gebäude und dann zu Ran.
"Da steckt der Kerl und eine andere Person, die etwas von mir gestohlen hat und ich es dringend wieder brauche" sagte er der jungen Dame und nahm ein Schluck vom Wasser.
Er würde ihr schon noch erzählen, was es mit den Päckchen und dem gestohlenen auf sich hat, aber dies hatte noch seine Zeit.
Plötzlich fing Excalibur an zu weinen.....Masao lachte nur, seine Lieblings Sendung war zu ende, fing aber wieder an und das weinen hörte auf.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~***~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Reden/Denken/NPC/Excalibur
Charaktere

Aktive: Masao Masahiro/Siegfried/Dr. Frankenstein/Spade


Inaktive: Professor von Armstrong/Xandro
avatar
Masao Masahiro
Admin/Gildenmeister
Admin/Gildenmeister

Anzahl der Beiträge : 884
Anmeldedatum : 16.04.13
Alter : 21
Ort : Frankensteins (also mein) Schloss

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Gast am Fr Jun 21, 2013 8:26 pm

Als Masao ihr erzählte, dass darin zwei Personen sein, die von ihm etwas gestohlen haben, war sie etwas erstaunt. Aber das Mädchen ging nicht mehr darauf ein und aß erst einmal.
Excalibur fing auf einmal an zu weinen. Verwirrt schaute sie zu ihm und bemerkte, dass seine Lieblingssendung zu enden war. Jedoch fing es gleich wieder an und Excalibur brauchte somit nicht mehr zu weinen und starrte wieder in den Fernseher.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Masao Masahiro am Fr Jun 21, 2013 8:34 pm

Masao aß auf und trank den letzten Schluck,  ehe die Bedingungen kam und das Tisch abräumte und Masao kurz Zahlte. Der schwarzhaarige lies ein ganzen Beutel mit Geld liegen...das war so üblich, da er gern jemanden Finanziell half.
Daraufhin stand Masao auf und nahm Excalibur wieder auf den Rücken, dieser natürlich wieder als Schwert.
Daraufhin grinste er zu Ran und forderte sie auf, weiter zu gehen.
Die beiden kamen am Gebäude an und Masao öffnete die große Tür.
"Erst versuchen wir mit ihnen friedlich zu sprechen. ..wenn sie nicht drauf eingehen, halte dich nicht zurück" sagt Masao und ging hinein.
Rrst war es sehr dunkel, doch dann kam ein Fahrstuhl,  worin sie bis nach ganz iben fuhren...

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~***~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Reden/Denken/NPC/Excalibur
Charaktere

Aktive: Masao Masahiro/Siegfried/Dr. Frankenstein/Spade


Inaktive: Professor von Armstrong/Xandro
avatar
Masao Masahiro
Admin/Gildenmeister
Admin/Gildenmeister

Anzahl der Beiträge : 884
Anmeldedatum : 16.04.13
Alter : 21
Ort : Frankensteins (also mein) Schloss

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Gast am Sa Jun 22, 2013 4:55 pm

Das Mädchen war mit dem Essen bereits fertig und wartete noch kurz auf Masao. Nachdem er gezahlt hatte, zahlte sie auch noch kurz.
Als die Beiden dort ankamen, versuchte er sie wohl zu beruhigen, denn er meinte, dass er es zunächst mit einem freundlichen Gespräch versuchen wollen würde. Aber als er entgegnete, dass sie sich nicht zurrück halten sollte, grinste sie "Okey... alles kalro."
Das Mädchen und Masao mussten zu erst noch mit dem Fahrstuhl hoch fahren, bis sie ganz oben ankamen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Masao Masahiro am Sa Jul 27, 2013 3:51 pm

Nach dem die beiden mit dem Fahrstuhl oben ankamen, stiegen sie von diesem aus und standen in einem großen und langem Flur, welches zu vielen Büros führte. "Wir sind wohl in dem Stockwerk, wo die Mitarbeiter ihre Büros haben...wir müssen wohl noch weiter hoch" sagt Masao, ehe er wieder auf den Knopf des Fahrstuhls drückte, dieser kam, aber fuhr nicht weiter noch oben. Die beiden müssten deshalb von den Treppen hoch gehen, woraufhin sie vor einer großen roten Tür standen. Erst angeklopft, dann geöffnet, ging der Schwertkämpfer und seine Begleiterin ins Büro des Mannes, welcher all dies hier Leitet und auch Masao diesen Auftragskiller an Hals gesetzt hat.
Nah dem der Kerl sah, dass Masao gekommen ist, sprang er auf und ging einige schritte nach hinten, ehe dieser an der Wand stand.
"W..Was machst du hier?!!! Du solltest längst Tot sein!!!" schrie der kleine Asiate und regte sich so sehr auf, dass sein Kopf rot wurde.
"Ich und sterben? Tzzz...dein Auftragskiller war nach einer Sekunde erledigt...und jetzt zu dir...ich habe dich gerettet, warum hast du das getan?" fragt Masao, noch ruhig. "Du hast mich verletzt!!! RACHEE!!" schrie dieser wieder auch. Excalibur schlich sich leise zu dem Asiaten und schlug diesem mit seinem Gestock auf den Kopf. 
"Verletzungen gehören dazu, wenn man von der Mafia gefangen genommen wird" antwortet Masao, ehe er Excalibur zu sich rufte...."Nun kommen wir zum eigentlichen Grund, meines kommens. Deine Spione, haben etwas von mit geklaut....was hast du damit vor?" fragt Masao nach, ehe der Asiate auf einen Knopf drückte.
"Diese Dinger, die du da erfunden hast....die sind Wundervoll....Damit kann ich zum Millionär werden, wenn ich sie den Dunklen Gilden verkaufe" antwortet dieser.
"Den Dunklen Gilden? Das wäre dann der Weltuntergang" sagt Masao. Doch plötzlich verschwand der Asiate. Dieser rutschte durch eine Klappe am Boden, vom Büro weg.
"Na toll....Wir müssen die Labore finden und das wieder holen, was sie mir gestohlen haben...sobald die falschen es in die Hände bekommen, wären die Folgen vertahl" sagt Masao zu Ran und rannte hinaus, die Treppen runter, bis sie an einem dunklen Gang ankamen, wo man einen Mann schreien hörte.
"Nein! Ich hoffe nicht, dass sie die Balls gerade benutzen" sagt Masao und rannte zu dem Raum, welches ein Labor ist. Ein Mann, der vor Energie so stark durchströmt wird, dass dieser Schaum vor dem Mund bekam und wie ein Monster schrie. Dieser wird von ketten auf dem Boden gehalten.
"Zuspät...sie haben es dem Mann gegeben" sagt Masao, ehe er Excalibur ergriff, welches zum Schwert wurde.
"Ran. Ich hab das gegenmittel" sagt Masao, ehe der Mann die Ketten zerbricht und zu einem Muskel bepacktem Riesen wurde, welcher nun die beiden attackierte.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~***~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Reden/Denken/NPC/Excalibur
Charaktere

Aktive: Masao Masahiro/Siegfried/Dr. Frankenstein/Spade


Inaktive: Professor von Armstrong/Xandro
avatar
Masao Masahiro
Admin/Gildenmeister
Admin/Gildenmeister

Anzahl der Beiträge : 884
Anmeldedatum : 16.04.13
Alter : 21
Ort : Frankensteins (also mein) Schloss

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Gast am Sa Jul 27, 2013 4:16 pm

Als die zwei mit dem Fahrstuhl hochfuren und endlich ankamen, musste sie noch die Treppe hoch laufen und kamen dann an das Zimmer an.
Masao klopfte an und trat in das Zimmer ein, worauf er erschrack und sofort nach hinten sprang.
Das Mädchen war etwas verwirrt, dass er so auf das Gesicht von Masao reagierte. Doch als er rumstotterte, dass Masa eigentlich nicht mehr Leben sollte, war es für Ran klar, warum er so erschrack. Sie hörte den Beiden zu, was sie so von sich gaben und sah, wie Excalibur den Asiaten, mit seinem Stock auf den Kopf haute. Nachdem Masao mit dem Mann geredet hatte, verschwand der Asiate auf einmal durch eine Falltür am Boden.
Als Masao dem Mädchen erklärte, was sie jetzt als nächstes tun müssten, nickte sie und rannte ihm hinter her.
Im Labor angekommen, sahen sie, dass die Balls gerade einem Mann gegeben wurden und dieser vor Schmerzen schrie.
Nachdem Masa das Gegenmittel hatte, nahm er sein Schwert, noch bevor der Mann zu einem Riesen wurde und auf sie los gingen.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Masao Masahiro am Sa Jul 27, 2013 6:31 pm

Der Riese kam auf die beiden zu und verstrahlte eine unglaublich starke Aura, die die Wäne aus Metall zerstörten. Als dieser nahe genug war, schlug er mit der bloßen faust, in die Richtung der beiden. Erst war nichts zu spüren doch plötzlich kam eine unglaubliche Druckwelle, die die beiden gegen die Wand schleudern ließ. "Arg...die Balls waren noch Prototypen...aber jetzt sehe ich ja, was nicht mit denen stimmt" sagt Masao etwas gekränkt und nahm Excalibur, um den ersten Angriff zu wagen. Mit einem Schwung, lösten sich Vögel aus Blitze aus dem Schwert, welche daraufhin auf den Riesen zurasten und diesem ein schock verpassten, doch passierte dem Riesen nichts. Wie auf Droge, spürte der Mann nichts und schlug um sich her.
"Ran...versuch es von hinten zu Attackieren...ich versuch von oben den Gegenmittel in dessen Mund zu kippen" sagt Masao und verschwand in den Himmel des großen Labors mit einer sehr hohen decke. Lichtflügel entstanden an Masaos Rücken, mit welchen er fliegen konnte.
Über dem Riesen, musste er auf Rans Angriff warten, damit der Riese sein Mund öffnet.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~***~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Reden/Denken/NPC/Excalibur
Charaktere

Aktive: Masao Masahiro/Siegfried/Dr. Frankenstein/Spade


Inaktive: Professor von Armstrong/Xandro
avatar
Masao Masahiro
Admin/Gildenmeister
Admin/Gildenmeister

Anzahl der Beiträge : 884
Anmeldedatum : 16.04.13
Alter : 21
Ort : Frankensteins (also mein) Schloss

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Gast am So Jul 28, 2013 2:54 pm

Nachdem der Riese auf sie zukam und mit der Faust zuschlug, entstand danach eine Druckwelle. Die zwei wurde gegen die Wand geschleudert. Das Mädchen stand daraufhin wieder auf und hörte Masao zu, was er sagte und nickte nur.
Als Masa sein Schwert wieder nahm, kamen Vögel aus Blitze, welche auf den Riesen los gingen. Doch leider nichts passierte.
Daraufhin meinte er, dass Ran ihn angreifen sollte, damit er das Gegenmittel ihm geben könne. Als Masao in der Luft war, formte Ran also viele Wasserspeere und feuerte diese auf den Rücken von dem Riesen und wartete nun.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Masao Masahiro am Mo Jul 29, 2013 4:55 pm

Der Riese wurde von Hinten attackiert, was diesem dazu brachte, den Mund zu öffnen. Masao sah dies als die Gelegenheit und warf diesem eine Kapsel in den Mund. Dieser war in der Tüte, den Masao vor kurzer Zeit, von dem Magie Händler bekommen hatte, wo auch Ran dabei war. 
Es passierte nichts, als der Riese es dann geschluckt hat, denn es drehte sich um und schrie Ran so laut an, dass eine weitere Druckwelle entstand.
Masao viel zu Boden, weil der Riese durch sein Geschrei auch Wind erzeugte, was den Schwarzhaarigen zum schwanken brachte. 
Der Riese ging weiter auf Ran zu, jedoch wurde dieser immer kleiner und kleiner, bis er wieder seine menschliche Größe angenommen hatte. "Ran! Wir müssen ihn ablenken, weil die Wirkung des Gegenmittels etwas dauert" schrie Masao zu seiner Begleiterin rüber, ehe er Eiszapfen auf den Riesen schoss und dieser sich zu Masao drehte. Es sah wie 'Schweinchen in der Mitte aus'. Nun müsste Ran wieder dessen Rücken attackiere, damit es sich zu ihr dreht und dann wieder Masao und immer so weiter.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~***~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Reden/Denken/NPC/Excalibur
Charaktere

Aktive: Masao Masahiro/Siegfried/Dr. Frankenstein/Spade


Inaktive: Professor von Armstrong/Xandro
avatar
Masao Masahiro
Admin/Gildenmeister
Admin/Gildenmeister

Anzahl der Beiträge : 884
Anmeldedatum : 16.04.13
Alter : 21
Ort : Frankensteins (also mein) Schloss

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Gast am Mo Jul 29, 2013 6:23 pm

Ran sah zu, wie Masao eine Kapsel in den Mund von dem Riesen warf. Zunächst geschah noch nichts. Der Riese hatte sich wieder zu ihr umgedreht und es kam eine Druckwelle ihr entgegen. Das Mädchen wurde nur etwas weiter nachhinten geschleuder, denn sie konnte noch davor ein Schutzschild aus Eis formen um sich somit vor der Druckwelle etwas zuschützen.
Nachdem auch Masao wieder Boden unter den Füßen hatte, wurde der Reise auf einmal kleiner. Ran nickte Masao bestätigend zu und formte Wassershuriken und feuerte diese auf den Rücken des Riesen, damit er sich wieder zu ihr hindrehen würde.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Masao Masahiro am Mo Jul 29, 2013 6:35 pm

Der Riese war wie gedacht nicht besonders schlau in dem Zustand, weshalb Ran und Masao den Riesen immer hin und her spielten, bis dieser vor Erschöpfung auf den Boden fällt und die Wirkung des Gegenmittels komplett wirkte und den Mann wieder normal machte.
"Gut...jetzt ist er wieder normal" sagt Masao und ging zu einem Tisch, wo die Balls lagen, die dem Schwarzhaarigen Wissenschaftler gestohlen wurden. 
Daraufhin ging er aus dem Labor und schaute sich um. "Der Asiate ist uns entwischt, aber das wichtigste haben wir wieder" sagt er zu seiner Begleiterin und ging mit dieser aus dem Gebäude, ehe sie sich auf eine Bank nieder ließen. "Ich kann nicht mehr" sagt Masao und viel zu Boden, wobei er glück hatte, dass hinter ihm, Gras auf dem Boden ist.
"Möchtest du erfahren, was es sich mit den Balls auf sich hat?" fragt er Ran grinsend und lies Excalibur ihnen kaltes Wasser von einem kleinen Geschäft holen. Wieder bei ihnen, reichte er Ran eine Flasche und warf eine an Masaos Kopf. "Hey! Nicht nett" reagierte er darauf, doch Excalibur lachte kurz und saß sich neben Ran hin.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~***~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Reden/Denken/NPC/Excalibur
Charaktere

Aktive: Masao Masahiro/Siegfried/Dr. Frankenstein/Spade


Inaktive: Professor von Armstrong/Xandro
avatar
Masao Masahiro
Admin/Gildenmeister
Admin/Gildenmeister

Anzahl der Beiträge : 884
Anmeldedatum : 16.04.13
Alter : 21
Ort : Frankensteins (also mein) Schloss

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Gast am Mo Jul 29, 2013 7:10 pm

Die Beiden nutzten es förmlich aus, den Riesen umher zuscheuchen und schließlich auf den Boden fiel. "Ja sieht so aus, als ob es jetzt ganz gewirkt hat." entgegenete sie ihm und atmete einmal durch.
Masao nahm die Balls wieder an sich und somit konnten Ran und Masa wieder aus dem Labor verschwinden. Dass der Asiate entwischt war, war zwar nicht gerade toll aber immerhin hatten sie wieder die Balls. "Genau zumindestens haben wir die Balls wieder." lächelte sie und setzten sich draußen auf eine Bank hin. Masao schien erschöpft zusein, denn er ließ sich auf das Gras einfach fallen. "Ist alles okey bei dir?" fragte sie etwas besorgt und schaute ihn an. Auf Masaos frage, ob sie etwas von den Balls erfahren möchte, nickte sie nur und wartete gespannt auf eine Erklärung. Excalibur holte währenddessen eiskaltes Wasser und gab Ran und Masao eine Flasche bzw. schmiss er es zu Masao. Das Mädchen war zunächst etwas besorgt, aber dann musste sie kurz lachen, als sich Excalibur zu Ran setzte.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Masao Masahiro am Mo Jul 29, 2013 7:23 pm

Nach ein paar schluck des eiskalten Wassers, ging es dem Mann aus Edolas wieder besser. "Alles bestens" antwortete er lächelnd zu Rans frage, die sich wohl sorgen machte. Wie Masao schon dachte, wollte sie natürlich aufgeklärt werden, weshalb Masao seine Mütze über die Augen zog, sich hinlegte und anfing zu erzählen: "Es sind jetzt schon paar Monate her, als ich in meiner Forschung über die Magie erfolg hatte. Ich entdeckte einst eine Formel, um unendliche Energie zu bekommen. Aus Monate langer Forschung, entstanden die ersten Prototypen der Balls...Im ganzen heißen sie 'Power-Balls' und geben dem Esser sehr viel Energie und Kraft. Diese Verwandlung ist ein Nebeneffekt, was ich nicht wusste...ich muss wohl die nächsten Balls testen, ehe ich sie herstelle". Es ist zwar nicht richtig, sich in die Natur einzumischen und Künstlich stärker zu werden, jedoch hat Masao da seine Gründe. "Hab ich dir schon über meine Vergangenheit erzählt? Ich stamme aus einer Parallelwelt namens Edolas. Da sehen alle Menschen so aus, wie die auf dieser Welt, haben aber andere Charaktere. Da ich der gute bin, muss der Masao, aus dieser Welt, böse sein, jedoch hab ich gehört, dass er gestorben ist" erzählte er ihr.
"Aber...da gibt es etwas, was Edolas von Erathland (diese Welt) unterscheidet. In Edolas gibt es keine Magie...alles Technik. Deshalb suche ich nach dem Weg, künstlich Magie zu erschaffen, weil ich keine Magie in mir habe...Alles kommt von Excalibur" lüftete er den Sinn unter seiner Forschung und schlief ein.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~***~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Reden/Denken/NPC/Excalibur
Charaktere

Aktive: Masao Masahiro/Siegfried/Dr. Frankenstein/Spade


Inaktive: Professor von Armstrong/Xandro
avatar
Masao Masahiro
Admin/Gildenmeister
Admin/Gildenmeister

Anzahl der Beiträge : 884
Anmeldedatum : 16.04.13
Alter : 21
Ort : Frankensteins (also mein) Schloss

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Gast am Di Jul 30, 2013 8:14 pm

Ran hörte Masao aufmerksam zu und war etwas erstaunt, was er ihr alles sagte. "Also gewinnt man sozusagen künstlich Energie, wenn man die Balls ist." wiederholte das Mädchen um sicher zugehn.
"Nein hast du noch nicht." entgegnete sie ihm und lauschte seinen Worten. Das Mädchen war sehr über seine Vergangenheit erstaunt und musste erst mal darüber nachdenken, denn es war etwas verwirrend. "Dann wärst du quasi ohne Excalibur blöd dran." sprach sie und schaute dabei zu Excalibur und nahm einen Schluck von dem Wasser und schaute zu Masao, der anscheinend eingeschlafen ist. Das Mädchen war daraufhin still und ließ ihn erst einmal ausruhen und nahm noch einen Schluck.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Masao Masahiro am Mi Jul 31, 2013 6:18 pm

Masao hörte ihre Frage nicht und auch alles andere nicht, da er tief und fest eingeschlafen ist, doch wachte er nach einer halben Stunde wieder auf. Gähnend wachte er auch, zog sich die Mütze wieder auf den Kopf und richtete sich auf.."Hab ich lange geschlafen? Ach tat das gut" murmelt er, jedoch verständlich und trank die Flasche Wasser aus, die nun nicht mehr so kalt war. "Dann lass uns wieder zurück" sagt er grinsend und suchte nach dem Rückweg, ehe er diesen dann fand und weiter ging.

~gt: Magnolia->Straße~
[Out: Poste direkt in Magnolia, auf den Straßen^^]

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~***~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Reden/Denken/NPC/Excalibur
Charaktere

Aktive: Masao Masahiro/Siegfried/Dr. Frankenstein/Spade


Inaktive: Professor von Armstrong/Xandro
avatar
Masao Masahiro
Admin/Gildenmeister
Admin/Gildenmeister

Anzahl der Beiträge : 884
Anmeldedatum : 16.04.13
Alter : 21
Ort : Frankensteins (also mein) Schloss

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Siegfried am Mi Dez 25, 2013 5:37 pm

~cf: Hakobe Gebirge~


Es verging eine kurze Zeit, seitdem sich Zeto von seinem Schüler getrennt hatte. Kenji müsste nun selbstständig Trainieren, um die dritte Stufe der Aura zu Meistern. Erst dann würde Zeto den Jungen zu sich rufen, um ihm die Meister Prüfung absolvieren zu lassen. Grinsend marschierte Zetomaru wieder zurück zum Rat ERA Gebäude, blieb aber nicht lange. Es hatte Heißhunger auf die Berühmten Nudelsuppen von Hargeon bekommen. Es war kein schneller Weg bis dahin, jedoch wollte Zetomaru unbedingt dahin. Er ging nicht einmal ins Gebäude rein, drehte sich um und ging den Weg weiter entlang. Er ging aus der Stadt und weiter. Auf dem weg aß er noch unzählige Würstchen, dessen Spieße er einfach hinter sich warf. Die die nach Zeto nach Hargeon gingen, würden eine ganze Spur an Würstchen Spießen finden. 
In Hargoen angekommen, ging er die Straße hinunter und fand auch schon sein Lieblings Nudelsuppen Restaurant. Es war eher ein Stand, jedoch schmeckte die Suppe so köstlich, auch wenn Zeto keine Zunge zum schmecken besitzt...yahohohohoho.
Nach dem der Untote ausgeschlürft hatte, ging er schlafend die Straße runter. Ja, richtig gehört...er ging schlafend. Zetomaru pennte einfach ein, wehrend er ging. Ganz untypisch war, dass Zetomaru nichts dummes dabei anstellte, aber da die Menschen wegen einem Zombie angst bekamen und sich im Haus verschanzten, konnte Zetomaru niemanden verletzten. Er wachte plötzlich auf und fand sich in einem Berg voller Damen Unterwäsche wieder, welche in einem Laden dafür waren. Der Untote Samurai schaute sich um und stand auf. Er trug eines der BHs und eines der Tangas, über seiner Kleidung, merkte dies aber nicht. Er zog ein Grill aus der Innenseite seines Kimonos heraus und grillte mitten im Unterwäsche Laden ein paar Würstchen. Die Besitzerin rannte schreiend raus und qualm kam nach ihr aus dem Laden. Andere würden wohl denken, dass der Laden brannte.
avatar
Siegfried

Anzahl der Beiträge : 136
Anmeldedatum : 14.06.13
Ort : 3. acc von Masa

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Gast am So Jan 05, 2014 7:12 pm

cf : Magnolia

Am nächsten Tag machte sich Alysha auf die Reise in die nächste Stadt Hargeon. Unterwegs traf sie viele Menschen die ihr den Weg zeigten.
Nach 3 std ist sie in der Stadt angekommen suchte sie erstmal ein ruhiges Plätzchen zum ausruhen (Puh das war aber ein langer Weg).
Nach einer halben Stunde pause ging sie die Stadt erkunden.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Izaya Orihara am So Jan 05, 2014 7:35 pm

Der Informant aus Magnolia war heute mal ausnahmsweis in Hargeon. Eine kleinen Bahnfahrt und er hatte es hinter sich. Dabei hatte er wie immer alles nötige. Dazu gehörte sein kalppmesser. Einige kleine Klingen und seine börse. Dazu noch sein markenzeichen. Der Mantel mit dem Fellsaum an jedem ende.  Dazu trug er wie üblich ein schwarzes shirt, auch wenn es noch so klat ist, und eine schwarze jeans. Recht nurmaler look doch jeder der schon einmal mit izaya zu tuen hatten wird ihn auch nur bei einem kleinen blick auf ihn in einer riesigen menschen masse wider erkennen. Das unverwechsebare zwielichtige Lächeln auf seinen lippen war auch nicht weg zu krigen. Selbst dann nicht als der schaffner ihn bat die Füße vom sitz platz ihm gegenüber runter zu nehmen. Nach einem kleinen wortwehcsel hatte er den schaffner so zu boden geredet das dieser weiterzog und Izaya seine willen durchsetzen konnte.
 

Angekommen in Hargeon macht sich der junge mann erst mal auf die straße gefüllt mit den passanten. Izaya mochte  menschen , er liebte sie . amnn konnte sie nach beliben kontrolliern. Und töten ohne eine waffen zu benutzen. Izaya´s waffen waren wörter. Sie waren wie kugel,pfeil die seinen gegner erbarmungslos durchlöcherten. In gedanken über sein netzwerk und die heutigen task die er so machen musste. Bemerkte er das kleine kind gar nicht . Er lief voll in es rein. Lief sogar ein schritt weiter. Er war ihr sogar fast auf die hand getreten.  Er machte einen schritt zur seite und beugte sich runter. „ ohh kleine prizessin hab dich gar nicht gesehen. Tut mir leid.“ Sagte er und reichte ihr seine schmächtige hand. In seine tief braunen augen konnte man sowas wie hilfbereitschaft erkennen und ein kleines charmantes lächeln zeirte sein gesicht.
avatar
Izaya Orihara

Anzahl der Beiträge : 154
Anmeldedatum : 23.10.13

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Gast am So Jan 05, 2014 7:51 pm

Alysha ging durch die Straßen und schaute sich hauptsächlich nach einen Süßigkeiten Laden um den ihre Vorräte werden langsam auch knapp. Also ging sie weiter nach einer Gefühlten halben stunde fand sie einen Laden und ging rein. Der Laden entsprach mehr als ihrer Vorstellung soviele Süßigkeiten sie wusste gar nicht wohin sie zuerst gucken sollte. Sie entschied sich für ein Paar Lolis,Bonbon,Gummischlangen,Zuckerstangen und etwas Schokolade. Sie ging zu dem Verkäufer und Bezahlte.
Als sie den Laden verlies nahm sie gleich ein Bonbon in den Mund (Wie Köstlich sowas habe ich ja schon ewig nicht mehr gegessen) Sie war so von dem Bonbon begeistert das sie gar nicht mehr merkte das sie auf der Straße wieder lief. Alysha wusste gar nicht wohin sie gehen sollte aufeinmal blieb sie stehen und da ist es Passiert sie wurde angerempelt und fiel zu Boden."Aua" Sagte Alysha und schaute nach Oben als sie eine Männliche Stimme hörte und sah die Hand zu ihr halten.
"Ist kein Problem" nahm die hand von dem Mann an und lächelte "Ist ja nicht ihre schuld ich blieb einfach stehen" und nahm gleich wieder ein Bonbon in den Mund.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Izaya Orihara am So Jan 05, 2014 8:04 pm

Die kleine Dame war echt hööflich. Sie überging sogar seine schuld an diesem kleinen Misgeschick.  Sie weckte izaya´s interesse.  Nach mde er ihr aufgeholfen hatte. Verweilte izaya noch immer in der Hocke. „ und wohin solls den gehen?“ fragte der junge mann belusstig und in einer zucker süßen stimme.  An einer seiner schwästern, aber diese war nicht so bombon gebunden. Der Infromant hatte schon bemerkt wie hastig sie nach diesem gegriffen hatte. Da war wohl was mehr.  Aber die schwächen seiner gegner zu kennen war ja seine kunst. Die kunst mit der er sein täglich brot verdient, auch wenn es ab und zu mal in die falschen hände gelangte.  „ kann ich dir vielleicht helfen bei was. Ich hab nämlich nicht wirklich was zu tuen. Willst du dir die stadt an schauen oder was essen gehen.
 

Es egal wie sie reagieren würde. Es würde sich lohnen und geld hatte der informant mehr als nur genug. Er könnte sich ja gleich in Crocus nen hochhaus bauen lassen aber das war zu übertrieben. Sein geschäft war halt die reinste goldgrube , wenn man das talent dafür hat.
avatar
Izaya Orihara

Anzahl der Beiträge : 154
Anmeldedatum : 23.10.13

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Gast am So Jan 05, 2014 8:23 pm

Alysha stand auf und sah den Mann an. Er sah echt Nett aus und ist sehr Freundlich Alysha kannte es nur von Cobra aber das alle so Nett zu ihr sind wusste sie bis her noch nicht. Sie lächelte ihn an und sagte "Ich weiß noch nicht wohin ich will eigentlich suche ich einen Trainer der mir Hilft neue Zauber zu erlernen" und nahm ein Loli in den Mund. Dabei dachte sie nur an ihr Training da sie schon Tage nichts mehr gemacht hat. Als sie sich Verabschieden wollte fragte der Mann etwas und sie antwortete " Sie haben nichts zu tun? Das höre ich zum ersten mal" Sagte sie und lächelte leicht und Überlegte (Hmm vielleicht kennt er sich mit Feuer Magie aus und würde mir was Beibringen) Tief in den Gedanken versunken hörte sie noch eine Frage von ihm und reagierte nicht drauf. Wieder Fragte er und da sah sie ihn an "Ehm was essen?" Da knurrte auch schon ihr Magen lächelnd Antwortete sie " Gern doch kennen sie sich hier aus?" und hielt ihren kleinen Teddy im Arm.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Izaya Orihara am So Jan 05, 2014 8:45 pm

Bei dem wort traineren und feuer wurde sein grinsen kurzzeitig für ein bruchteil einer sekunde breiter. Es lag ihm einfach in der natur  bei info´s  die ihm warlich wie auf dem präsentier teller servier zu bekomen, ein zwielichtiges grinsen zu machen. Er konnte es sich auch nicht abgewöhnen.  Sie fur fort wie als wäre sie ein wenig abwesend oder neben der spur. Auf die aussage mit dem nichts zu tuen haben entgegnete er nur „ naja für so ein bezaubernde junge dame wie dich nehm ich mir gern etwas zeit. „ Nun endlich erhob er sich zu seiner vollengröße. „ komm wir geh ein kleines stück und am ende geb ich dir nen eis aus.“ Bot er ihr an. Seine blcike wanderten kurz auf das plüsch tier ,welches fest in ihren arm geschlossen ist.  Kinder und ihre spielzeuge. Geht es zu bruch war das dilemma groß.  „ und ja ich kenn mich aus. Das ist mein job sachen zu kennen weißt du“ erzählte er farhlässig drauf los. „ aber sag du suchst ein feuertrainer für deine magie. Meine hat ein wenig feuer enthalten aber nicht ganz so viel. Soll ich sie dir zeigen, später“ machte er ihr ein angebot. Diese kleine  süße ding hier war wie ein offenes buch. Mann musste nur die seite aufblättern und schon konnte man alles lesen.  Doch ihn verwuderte es das sie schon magie beherrscht und dazu noch nach einem trainer sucht. Naja in ihrem alter war izaya auch schon informant, aber das ist was anderes.
avatar
Izaya Orihara

Anzahl der Beiträge : 154
Anmeldedatum : 23.10.13

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Gast am So Jan 05, 2014 9:03 pm

Sie sah sein breites Grinsen aber dachte sich dabei nichts. Nachdem sie gehört hatte das der Mann sie Bezaubernd genannt hat wurde sie leicht Rot und sagte " Wie kommen sie darauf das ich Bezaubernd bin?" Sie war dennoch leicht verlegen den sowas hörte sie zum ersten Mal von zuhause hatte sie es nicht gehört nur immer "Alysha mach dies mach das mach jenes" und das hasste sie. Aber der Mann schien äußerst nett zu sein aber auch hatte Alysha das Gefühl das er Interesse an ihr Hegte in dem Sinne von sie sei Interessant für eine kleines Mädchen das allein hier in der Stadt rum läuft. Sie hörte das er ihr ein Eis ausgeben wolle da wurde die Hellhörig und Antwortete "Ein Eis? Im Ernst?" Sie konnte es nicht glauben das 2 Menschen die sie Getroffen hatte so nett sind. "Was machen sie den so?" Fragte sie neugierig. Den es ist ja merkwürdig das jemand soviel über viele Sachen bescheid weiß. Alysha sah den Mann an und er sah wirklich nicht so aus als ob er viel Feuermagie benutzt immerhin isst er ja nicht so viel Süßigkeiten wie sie "Gern ich freu mich immer darauf zu sehen was andere Leute mit Feuer machen können" sagte sie gespannt zu ihm. Sie nahm ihren Rucksack und holte ein Bonbon raus und Aß es da ihre Magie immernoch nicht vollständig aufgeladen ist.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Izaya Orihara am So Jan 05, 2014 9:27 pm

Izaya schaute zu ihr runter. Manche Menschen sagen nichts ist zufreidenstellender als ein Kinderlächeln, doch izaya emfand das nicht so. Izaya sah es gern wie seine pläne ein schrit nach dem andern sich umsetzen und am ende die mäuse in seinem Labyrinth erkannt haben das es kein ausgang oder ziel gibt. Die Kleine hier stand auf der schwelle zu diesem spielchen von  izaya.
 

ich, ich bin informant. Zu mir kommen leute wenn sie über ander leute was wissen oder jemand vermissen. Aber wo bleiben meine manieren.  Ich bin Izaya Orihara, schön dich kennen zu lernen… äh“  da stoppte er und lies Alysha den satz beenden.  „ Bezaubernd. Warum sollte ein hüsches Mädchen wie du nicht bezaubernd“ sein gab er ihr zu verstehen.  Izaya mochte es mit kinder zu sprechen. Meistens wenn er mit Älternen oder diese trottel von rat typen sprcht verstehen diese kein spaß und waren viel zu verbissen.  Er nahm sie hoch und setze die kleine auf seine schultern so das sie über die köpfe der leute drüber schauen konnte. „ und siehst du schon eine eisdiele irgendwo?
avatar
Izaya Orihara

Anzahl der Beiträge : 154
Anmeldedatum : 23.10.13

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Gast am So Jan 05, 2014 9:45 pm

Informant von denen hatte Alysha schon gehört. "Jemanden V..Vermissen?" Stotterte Alysha den sie hatte Angst das vielleicht doch ihre Eltern nach ihr suchen könnten was wohl möglich unwahrscheinlich ist aber man weiß ja nie (Hoffentlich wurde er nicht von meinen Eltern beauftragt) dachte sie nur und schien etwas wieder Abwesend zu wirken. Aber als sie den Namen von Izaya hörte war sie wieder bei Verstand "Tut mir leid ich heiße...ehm..." Stotterte Alysha.Sie war sich wirklich unsicher ob sie ihren Namen sagen sollte "Ich heiße..... Alysha...Schön sie kennenzulernen Izaya" und lächelte Bedrückt. Vor Nervösität aß sie gleich 2 Bonbons und kam langsam wieder zur Ruhe. Als sie ihre Bonbons runter schluckte nahm Izaya sie schon auf die Schulter und fragte sie ob eine Eisdiele in der nähe wäre daraufhin schaute sich Alysha um und das mehrmals "Ich sehe...ehm....DA! vorn ist eine ganz in der nähe" Die Eisdiele hatte sie vorhin schon gefunden den in der nähe war auch der Süßigkeiten laden wo sie ihre Süßigkeiten gekauft hatte.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Izaya Orihara am So Jan 05, 2014 10:03 pm

Izaya sah es in ihren augen. Angst ,furcht, zweifel. All diese gefühle die er auch bei einem opfer von sich sehen konnte. Wenn jemand auf mysteriöse art und weise mal in eine nebengasse gezogen wurde und fast bewusstlos geschlagen wurde von den , den er die infos verkauft hatte, war genau das zu lesen doch mit mehr power, klarer , stärker. „ na dann trage ich die prinzessin da mal hin. Hast du dir schon überlegt welche eissorte du haben willst. „ Sie spielte bestimmt mit dem gedanken ob ich sie finden soll, was ja auch so ist, aber ob ich das so will ist eine andere Sache.  Nachdem er das eisgekauft hatte und ihre  auswahl von eis ging die beiden noch ein stück. Die promenade erstreckte sich noch vor ihnen. Es war genügen zeit. Den süßen genuss der gefrorenen Süßigkeit brach der Informant mit den struppigen schwarzen haaren . „ Alsha, du bist ein kluges Köpfchen, aber deine eltern suchen dich. Doch ist es deine entscheidung ob du zu ihnen gehst oder nicht. Einem so süßem kind kann ich nicht ihr leben ruinieren. „ er wusste schon von anfang an wer sie war. Er hatte ja eine detaillierte beschreibung bekommen von der Mayrim Familie, doch ihr preis und der umgang mit dem Informanten war ihm nicht entfallen.  Eine eingebildete Familie die wirklich denkt einen top informanten mit almosen abspeisenzu können.
 
Mit Izaya´s archivmagie öffnete er kurz ein fenster. Aufgaben beschreibung ein foto , aussehens und charakteristicken waren angegeben. Er tippte auf einen knopf. Es öffnete sich ein weiteres kleines fenster vor Alysha dieses mal. In diesem stand
~
AN: Familie Mayrim
Fall: Vermisste Tochter
 
Antwort:
Ist verunglückt, es tut mir herzlich leid ihnen dies mitteilen zu müssen. Ihre leiche wurde nie gefunden.
~
 

um ihr das ganze zu erklären setzte er nun an „ du kannst nun wählen ob du das hier absenden willst oder nicht. Dir dürften die auswirkungen bekannt sein. Entscheides du dich dagegen vergesse ich den heutigen tag, da ich so viel freude hatte mit dir. War besser als sich mit verbissenen krampfhaften typen des rat´s rumzuschlagen“ sprach er leicht lächelnd aber mit den augen in den schatten gelegt.   Zum magie zeigen kommt er gleich noch.
avatar
Izaya Orihara

Anzahl der Beiträge : 154
Anmeldedatum : 23.10.13

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Gast am So Jan 05, 2014 10:22 pm

Als sie von Izaya getragen wurde sah sie das ihm etwas Beschäftigte aber da machte sich Alysha keine Gedanken den sie wollte ein Eis. "Ja ich möchte gern Schokolade" als sie das Eis gekauft hatten und die Promenade entlang lauften,war sie immernoch im Gedanken das er sie sucht dieses Gefühl lies nicht nach.(Ich möchte nicht zu denen Zurück die Welt hier draußen ist viel toller und netter) Im Gedanken lächelte sie. Und kaum war ihr Gedanke erloschen hörte sie das ihre Eltern doch nach ihr suchen. Alysha versucht sich die Tränen zu verkneifen und drückte ihren Teddy nah an sich ran " I..Ich versteh das nicht wieso suchen sie nach mir? Ich will nicht wieder dort hin" und in dem Augenblick kamen alle Erinnerungen hoch und sie fing an zu weinen.
Vor lauter Weinen und diese Erinnerungen holte Alysha noch 3 Bonbons raus und aß sie diese Angst kam in ihr wieder hoch.
Doch dann sah sie das Izaya ein Handy vorholte und etwas schrieb.
Er erklärte es ihr Verständlich und Ordentlich was sie für Möglichkeiten hatte.
Immerhin konnte sie sich entscheiden ob zurück oder nicht sie sah Izaya an und fragte " Ist es nicht dein Job mich zu finden?" Sie schaute ihn an und hatte Tränen in den Augen "Natürlich möchte ich nicht wieder zu meinen Eltern zurück das alles was sie mir angetan hatten werde ich ihnen nie verzeihen. Und sollte ich wieder zu ihnen zurück kommen weiß ich nicht was passieren würde den so ganz hab ich meine Flammen noch nicht unterkontrolle!" Und zeigte ihm ihre Flammen die noch Unkontrolliert in ihrer Hand hin und her Flackert dann erlosch sie. "Ich wollte die Welt bereisen und habe sogar schon von Gilden gehört" Die Tränen liefen ihr Gesicht entlang.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Izaya Orihara am So Jan 05, 2014 10:41 pm

Eine normale reaktion von kindern. Sobald es schmerzhaft wird ist die reaktion mit trauer zu erwarten.  Er tippte kurz auf dem handy herum und sendete die mail. Er lies das kleine ding zurück in die hosentasche wandern, darauf lies er das mädchen sanft zu boden .  Er hockte sich wider auf augen höhe mir ihr. Seine gold braunen augen schaute genau in ihre grünen.Mit einem daumen wischte er ihr die tränen vom gesicht. „ jetzt hast du ruhe von deinen eltern ..Für immer kleiner stern. Und das mit den flammen bekommen du schon  hin. Du musst nur an dich glauben.
 
hat spaß gemacht mit dir. Zum anscheid bekommst du noch wie versprochen meine magie zu sehen. Also den feuer teil davon. Mach die hände auf und tu mal kurz mister plüsch in den rücksack.
 
Izaya formmte eine schale mit seinen Händen. Kurz darauf erstrahlte ein helles licht in diesen. Ein kleiner stern, besser gesagt eine kleine sonne begann zu wachsen, doch sehr zaghaft und langsam. Auf der Größe eines kleinen flummies hielt sie inne.  Er bette sie in die offenen häde von Alysha.

schau mal sie funkelt fast so schön wie du“ sagte er mit einem warmen lächeln. „ wenn du die sonne aufrecht erhalten kannst und sie nicht schrumpfen oder wachsen lässt hast du deine balance gefunden. Versuche es mit normalen feuerbällen . Das kannst du überall machen einfach in deiner hand. So kannst du die ganze zeit trainieren ohne meister. Richtige attacken natürlich nicht aber mit ein wenig davon“, er  stupste 2 mal ihren kopf an „ geht das auch
avatar
Izaya Orihara

Anzahl der Beiträge : 154
Anmeldedatum : 23.10.13

Nach oben Nach unten

Re: Straßen von Hargeon

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 1 von 3 1, 2, 3  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 :: Papierkorb :: Archiv

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten