Login

Ich habe mein Passwort vergessen!

Die neuesten Themen
» Posting Partner Suche
Fr Apr 21, 2017 9:27 pm von Nex

» sinep niek tsi sad
Fr März 31, 2017 3:52 pm von Nex

» Achtung, frisch gewischt!
Mo März 20, 2017 4:36 pm von Kami

» Die Äpfel sind schlecht.
Mi Nov 02, 2016 2:22 pm von Masao Masahiro

» Stadt ERA, nicht Kampfzone
So Sep 18, 2016 9:10 am von Alrinea

» Stockdunkle Kanalisation
Sa Sep 17, 2016 11:23 am von Seki Hitori

» Grenze zur Stadt ERA (Lager)
Di Aug 23, 2016 9:24 am von Shiryu

» Die Zeit ist gekommen... Erhebt euch, Rebellen!
So Aug 21, 2016 2:20 pm von Masao Masahiro

» Blair The Playful Witch
So Aug 21, 2016 1:26 pm von Masao Masahiro

Die aktivsten Beitragsschreiber des Monats

Guest-Acc
Benutzername: Guest-Acc Passwort: Fairytail
Partner
free forum


Loona Somni

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Loona Somni

Beitrag von Gast am Sa Dez 26, 2015 7:36 pm



Steckbrief

Bild:
Spoiler:

Spoiler:

Vorname:
Loona

Nachname:
Sie nennt sich selbst Somni, aber was das heißt, wissen nur allein die Götter und Loona

Alter:
Sie ist 24 Jahre alt

Geschlecht:
Sie ist eine junge Frau und besitzt auch die richtigen Attribute um eindeutig erkennbar als Frau durchzugehen

Aussehen:
Silberblaues Haar, verschlafene, violette Augen und ein Zaubererhut, dass man ihr dies auch wirklich abnimmt. Dies ist das erste Bild, dass man sich von Loona machen kann. Im übrigen, ist sie keine besonders große Person, sie misst gerade einmal 1,60m. Im Grunde, sieht sie auch nicht so aus, als wäre sie schon 24. Aber....nun manchmal erweckt sie auch den Eindruck älter zu sein. Doch sei dies nur eine Nebensache, die nicht unbedingt erwähnt werden muss. Zunächst einmal ihre Kleidung. Wie anfangs erwähnt, ein Zaubererhut, ganz klassisch, nur in lila mit schwarzem Band und drei kleinen Kügelchen mit Smiley Gesichtern. Auch der Rest ihrer Kleidung lässt seriösität aufkommen und ist aus gutem festen Stoff, an welchem man erkennen kann, dass dieser warm hält und auch verschiedenen Arten von Wetter standhält, sei es nun Regen, Wind, Schnee oder exzessiver Sonnenschein. Auch trägt sie gleich mehrere Schichten. Ganz unten, sieht man ein weißes Untergewand mit schwarzem Rand das mit einem goldenem Muster verziert ist, darüber ein schwarzes, ärmelloses Übergewand, ebenfalls mit goldbesticktem Rand zu guter letzt eines von zwei Ledergurten festgeschnürrtem lilafarbenen Umhang. An ihren Füßen trägt sie feste, kurze Lederstiefel. Kurzum: Alles was die gewissenhafte Reisende Magierin zu tragen hat und bereit ist, jederzeit in ein Abenteuer zu gelangen. Natürlich hat sie, wie es sich zu einem echten Zauberer gehört einen langen Zauberstab bei sich, der auch als Wanderstab benutzt werden kann und deutliche Gebrauchsspuren aufweist.
Doch nun nocheinmal auf den äußeren Eindruck zurück, sie sieht entweder Müde oder teilnahmslos, einer hat einmal ihren Blick als "Marke-Toter-Fisch" bezeichnet, oder "Mit-der-möcht-ich-nicht-Karten-spielen" und "Ist-sie-überhaupt-wach?". Manche Menschen, haben halt einen Blick wie sieben Tage Regenwetter, oder haben dieses sprichwörtliche Honigkuchen-Grinsen im Gesicht. So hat auch Loona ihren toten-Fischgesichtsausdruck.

Familie:
Wenn sie eine Familie hat, so kennt sie diese nicht und hatte diese nie kennengelernt. Doch wen sie als Familie bezeichnen könnte wären die Mitglieder der Gilde Sabertooth.

Zu ihrer Mutter und ihrem Vater kann sie nur soviel aus hören-sagen sagen, dass ihre Mutter Rumi und ihr Vater Eichi hieß. Ihren letzten Informationen nach, sollten beide noch am leben sein, aber als arme Wanderarbeiter durch das südliche Ministrel ziehen. Kontakversuche gab es von keiner der beiden Seiten. Auch wenn es heißt, dass vorallem die Mutter Rumi sehr unter der weggabe von Loona, die zum Zeitpunkt ihrer weggabe noch keinen Namen trug, gelitten haben sollte. Scheinbar wollten, ihre Eltern in dieser Zeit zu ihr keine Beziehung aufbauen, damit sie sie leichter aussetzen konnten.

Gilde:
Sie gehört der Gilde Sabertooth an.


Informationen


Charakter:
Es ist nicht immer einfach, Loona zu beschreiben. Aufjedenfall ist sie jemand, der sich sehr unvorhersehbar und sprunghaft verhält. Einerseits sieht es immer so aus, als wäre sie am schlafen und bewegt sich teilweise im halbschlaf durch die Welt, aber andererseits ist sie auch eine recht ernste Person sein die über einen großen Reichtum an Wissen über die Magie dieser Welt verfügt. Andererseits ist sie auch eine getriebene Person, getrieben durch Ehrgeiz und Gier nach noch mehr Wissen und dies in einer recht energischen Art, die so gar nicht zu ihr zu passen zu scheint, wenn man bisher nur ihre schläfrige Seite gekannt hatte. Im Grunde verhält sie sich so, als wären drei unterschiedliche Personen in ihrem Körper, der eine Teil von ihr will ständig schlafen, während der andere Teil der totale Gegensatz ist und über wenig geduld verfügt und recht schnell zornig werden kann, und der letzte? Der letzte Teil von ihr hält den Laden am Laufen und sorgt für den notwendigen Antrieb und ist ruhiger als die beiden anderen und mehr zielorientierter. Loona, eine Person der Gegensätze. Doch kennt sie auch Loyalität und Treue. Vielleicht würde sie nicht alles für ihre Freunde tuen, aber doch ziemlich vieles und dies ist auch ein wunder Punkt in ihr, wenn man ihren Freunden etwas antun sollte, so würde man es mit ihr zutun bekommen. Einem Ich, dass dann wohl nicht mehr schläfrig sein würde und vor einem Amoklauf steht.
Aber dies dürfte wohl selten passieren, zumeist hält sie sich aus Kämpfen und Konflikten raus, wie ihr dies möglich ist, da sie solche als lästig und störrend empfindet. Ein gutes Gespräch, also wo ihr Gegenüber ihr die Fragen beantwortet die sie stellt, ohne dabei groß Smalltalk halten zu müssen, ist ihr tausendmal lieber als irgendein Kampf, nicht das sie dazu nicht in der Lage wäre. Sie ist nun einmal recht träge und kann faul sein, zumindest wirkt sie so auf andere, aber sie hat ein Ziel im Leben und am besten lässt sie sich von ihrem Verhalten her mit einer Katze vergleichen. 16 Stunden am Tag am schlafen oder Essen und die restlichen 8 Stunden des Tages hat kein Schwein eine Ahnung wo sie ist, wann sie weggegangen ist und seit wann zur Hölle sie wieder da ist und auf dem Lieblingssessel rumliegt und pennt!

Stärken:
Sie ist eine magische Wissenschaftlerin, wie sie sich wohl selber bezeichnen würde und hat einen außerordentlich klugen Kopf, der nach immer mehr input strebt. Ihr gutes Erinnerungsvermögen ist ihr hierbei auch eine sehr gute und großartige Hilfe, wer könnte sich den sonst diese Massen an Wissen merken, die sie sich über die Jahre hat gesammelt. So sind ihr auch verschiedene Wissenschaften, wie Kräuterkunde, Heilung, Anatomie, Chemie, Physik und Alchemie keine Unbekannten, auch wenn sie solche nicht unbedingt immer hatte im praktischen Leben anwenden können, so weiß sie dennoch bescheid worum es geht, wenn so etwas zur Sprache kommen sollte, wenn man so will: Eine typische Wissenschaftlerin halt. Interessiert sich nur für ihre eigenen Interessen und nicht weiter.
Doch ist sie nicht komplett eine typische Wissenschaftlerin zu nennen, da sie es auch versteht zu kämpfen, wie eine Abrissbirne. Ihre Telekinese Magie macht es ihr recht leicht gegen größere Gruppen ihren Mann, oder ihre Frau zu stehen.

#hohe Intelligenz und Erinnerungsvermögen
#Kämpfe gegen mehrere Gegner gleichzeitig
#Konzentrationsvermögen
#Wissenschaftlich bewandert

Schwächen:
Was erwartet ihr den von einer knapp 1,60m großen Person? Das sie andere Personen mit ihren Fäusten wegschlägt wie ein großes grünes Monster? Sicher nicht, vorallem auch nicht weil sie Kämpfen am liebsten aus dem Weg geht, da diese für sie eine Zeitverschwendung und Verschwendung kostbarer Ressourcen wie zum Beispiel ihrer eigenen Magie sind. Sie kann nicht mal einen Meter weit ein Seil hochklettern, sie ist eine Magierin und Wissenschaftlerin und einen Meter sechzig groß. Von ihr erwartet niemand das sie mit einem Schwert oder ihren bloßen Fäusten kämpfen kann, wenn sie mit ihrer Telekinese auf einem Wanderstab ganze Gebirge hochfliegen kann, gleiches gilt für ihre Konstitution. Wandern und rumlaufen tut sie ja gerne, aber beim wandern muss man nicht rennen und kann sich jederzeit an den Wegesrand setzen und ein Nickerchen halten. Wer braucht hierfür shcon Ausdauer? Da man schon beim kämpfen ist, hier strahl sie in etwa soviel Magie ab wie ein Hochofen Hitze wenn man direkt vor diesem steht. Sie powert in kämpfen ordentlich magische Energie in ihre Angriffe um Kämpfe möglichst kurz zu halten, schließlich mag sie ja keine Kämpfe und will diese möglichst kurz halten. Auch ist sie nicht unbedingt in dem Sinne eine Teamplayerin. Eher eine Einzelgängerin vom Temperament und Geiste her. Schließlich befand sie sich alleine lange Jahre auf Wanderschaft, da lernt man nicht unbedingt mit einem Team zu arbeiten und manche Gewohnheiten können sich einfach etwas länger halten.

#körperlich Schwach
#Einzelgängerin
#Träge
#schwache Konstitution
#hoher Magieverbrauch bei Kämpfen gegen mehrere Gegner gleichzeitig, da sie hier dann wirklich "auf den Putz haut" und in solchen Situationen üblicherweise meistens schon einen ausgesprochen hohen Wutzustand erreicht hat, als das sie darauf noch achten würde

Vorlieben:
#Schlafen
#heiße Quellen/Bäder
#Sabertooth
#Reisen
#magische Artefakte

Abneigungen:
#Störrung ihrer Ruhe
#Kämpfe
#Unnötiger Smalltalk
#Zeitverschwendung
#saures Essen

Inventar:
Zauberstab, Geldbörse, Notizbuch, Stift

Kampffähigkeit


Magie:
Sie ist eine Telekinese Benutzerin. Mit ihrer Telekinese kann sie sehr viel erledigen. Durch Gedankenkraft schwere Gegenstände durch die Welt bewegen oder um nur ein Beispiel zu geben, Laternenmasten aus dem Boden reißen, auch Bäume wenn sie will, hierbei gilt der Leitseits: Desto schwerer, dicker oder einfach größer die Menge, desto höher ist auch der magische Verbrauch. Wenn sie zum Beispiel, was ihr möglich ist und was sie schon oft getan hat, sich auf ihren Zauberstab setzt und mit diesem rumfliegt, so ist der Kraftverbrauch sehr gering dafür, natürlich über längere Zeit macht sich dies schon bemerkbar, aber wenn sie ohne Probleme 500 Kilo schwere Steine umherschieben kann, dann fällt ihr eigenes Gewicht auf einem vielleicht 1 Kilo schweren Zauber und Wanderstab nicht wirklich ins Gewicht. Auch kann sie mehrere Gegenstände gleichzeitig kontrollieren.

Zauber:
Rail Gun: Der Name ist Program, außer das sie anstatt eines großen Laufes mit Magnetspulen, nur ihre Magie verwendet um lange, möglichst Projektilförmige Gegenstände unter enormen Druck zu beschleunigen und dann auf ihren Gegner loszulassen. Im Grunde eine Fernkampfattacke mit verherender Wirkung, den das was dann am Ziel ankommt, kann ohne Schutz recht gut pulverisiert werden. Oder weist ein großes Loch auf, wenn es zu schwach ist. Aufjedenfall reicht allein schon die kinetische Energie des geschleuderten Objektes um jemanden mehr als nur von den Füßen zu hauen. Die Reichweite dabei ist aufjedenfall recht groß und wird nur von der Kraft die sie reinsteckte und größe des Objektes beschränkt, und natürlich auch ob sie das Ziel sehen kann, was man nicht sehen kann, darauf kann man ja schließlich nicht feuern oder? Das Objekt fliegt dabei aber nur gradlinig und fängt irgendwann an zu sinken, im Prinzip nichts anderes als eine überdimensionierte Gewehrkugel. Woher sie den Namen hat? Nun....sie hat Träume und Visionen von anderen Welten okay?

Baton Power: Einen möglichst langen Gegenstand (z.B. ein dicker langer Ast, wahlweise auch eine abgeknickte Straßenlaterne) wie einen Knüppel durch die Gegend hauen und alles umbuttern was sich im Weg befindet.

Flying Circus: Wenn Loona angegriffen sollte, kann sie immer noch auf den Flying Circus zurückgreifen. Wobei sie hier im Prinzip nichts anderes tut als möglichst viele Gegenstände um sich wie einen Schild herum fliegen zu lassen um dadurch sich selbst zu schützen und zu verschleiern.

Flying Shield: Möglichst viele harte Gegenstände als Schild vor sich schieben. Das ist alles, manchmal reicht auch nur ein einzelner Gegenstand.

Hailstorm: Ein regelrechter Sturm aus allen möglichen Gegenständen in ihrer Nähe auf den Gegner. Kann aus jeder Richtung auf den Gegner erfolgen, hauptsache drauf.

Metal Storm: Ihre stärkste Attacke, wenn man so will, nichts anderes als ihr Rail Gun Zauber, nur....eine komplette Größenordnung höher, wer oder was davon getroffen wird, wird sich noch lange daran erinnern. In diese Attacke steckt sie mehr als nur ein Objekt rein und "stapelt" diese praktisch hinter und nebeneinander und lässt diese dann unter den gleichen Bedingungen los wie die Rail Gun. Man könnte das ganze vielleicht auch als überdimensonierte Schrottfline sehen. Ordentlich wumms, lärm und Zerstörung. Anders als jedoch mit der Rail Gun ist die Trefferquote auf Entfernung zwar immer noch nicht zu verachten, aber deutlich abwehr und ausweichbarer als im Nahbereich, außer natürlich man verfügt über stärke defensive magische Fähigkeiten einen ganzen Konzentrierten Wald von Gegenständen abzuwehren. Aber wie sagt man? Große Power benötigt viel Energie. Sie kann die Attacke etwa zwei mal im Kampf benutzen, beim zweiten Mal sollte sie dann aber endgültig treffen, den dann braucht sie aufjedenfall jemanden der sie nach Hause und in ein Bett trägt, oder, falls sie verfehlt, jemanden der sie am besten so schnell wie möglich in Sicherheit vor irgendwelchen Vergeltungsmaßnahmen bringt, den Bewusstlos kann man sich leider nicht wirklich gut durch die Welt bewegen.




Kampfstil:
Im Kampf verhält sie sich mit ihren Telekinetischen Kräften äußerst offensiv, man könnte sogar schon sagen destruktiv. Wo sie langkommt, wächst kein Gras mehr. Auf sie trifft das Stichwort von Angriff ist die beste Verteidigung voll und ganz zu, da sie Kämpfe nicht unbedingt leiden kann. In diesem Sinne will sie solche recht schnell beenden und auf eine solche bombastische Art und Weise, dass es sich der Gegner zweimal überlegt sich nochmal mit ihr anlegen zu wollen.
In dieser Hinsicht schon einmal eine recht logische Angriffsdoktrin. Natürlich wird und gab es schon gelegenheiten in denen sie sich verteidigen musste, weshalb sie auch Gegenstände mittels Telekinese als Schild benutzt um Angriffe abzufangen. Darüber hinaus ist sie durchaus in der Lage mehrere Objekte gleichzeitig gezielt auf den Gegner prasseln zu lassen, ab und an sogar aus der Luft während sie in sicherer Entfernung vor Nahkampfangriffen auf ihrem "fliegenden" Wanderzauberstab sitzt. Natürlich ist bei ihr dies nur der Fall wenn sie bei klarem Verstand und konzentriert ist, sollte sie aber mal austicken, dürfte das ihrer Konzentration nicht unbedingt gut tun, in diesem Falle säße sie nicht mehr in der Luft auf ihrem Stab, sondern wäre am Boden um voll und ganz ihre Kräfte auf ihre Feinde zu konzentrieren und diese wie ein wilder amoklaufender Derwisch mit allem was nicht niet und nagelfest ist bombardieren. In diesem Sinne ist sie insgesamt gesehen eher eine Mittel und Langstreckenkämpferin die durchaus in der Lage ist, eine ganze Gegnergruppe in Schach zu halten und sogar zu besiegen. Natürlich hat dies auch einen Preis, starke und viele Angriffe kosten natürlich auch jede Menge Energie, aber dies ist es ihr Wert, wenn sie einen Gegner schnell ausschalten kann, weshalb länger andauernde Kämpfe nicht unbedingt ihr Metier sind, wobei sie zu solchen natürlich in der Lage wäre, aber dazu müsste sie erstmal umdenken.

Waffen:
Nur ihren Stab


Geschichte



Geschichte:
Es begab sich zu einer Zeit im Herbst vor 24 Jahren, als da ward in einer Stadt im weiten Süden Ministrels, die jetzt nicht so wichtig ist, ein Kind geboren wurde und das Kind trug keinen Namen, da die Eltern es aufgrund ihrer Armut nicht behalten konnten und das arme kleine Wesen in einem selbstgeflochtenen Weidenkörbchen, sie waren ja arm, mitten in der Nacht auf dem Marktplatz, jener vorher erwähnten und nicht näher bezeichneten Stadt, aussetzten, auf das sich eine barmherzige Seele des Kindes bemächtigen sollte.
Und so geschah es, dass nach viel geweine und geschrei und der nichtbeachtung durch sehr viele brave Bürger dieser Stadt ein Magier daherkam, der sich auf Wanderschaft befand, seine letzte Münze am Tag zuvor für ein Stück Brot ausgegeben hatte, da er zwei Tage zuvor Opfer eines heimtückischen Taschendiebstahles geworden war. Nun knurrte sein Magen, eine Frau sah diesen so fremden Mann und dachte sich, dass er doch das Kind mitnehmen könne, schließlich war er Magier und da so ziemlich die ganze kleine Stadt über seinen Verlust wusste, drückten sie ihm das Kind in die Hand, einen großen Teller mit Suppe, ein Freibier und baten ihn sich um das Kind zu kümmern. Den obwohl die Bürger der Stadt freundlich waren, so mochten sie keine Armut auf ihren Straßen sehen und daher passten auch keine kleinen Waisenkinder ins Bild. Außerdem wieso sollte man den so ein Kind selber aufnehmen? Es könnte ja was weiß ich von wem sein, außerdem kosten kleine Kinder Geld und Mühe und da konnte sich genauso gut ein fremder Mann darum kümmern, schließlich war er ja ein Magier, und die haben doch Geld.
Der Magier wusste natürlich was die Stadtbewohner im Sinn hatten, den er war schließlich ein Magier und ganz zufällig auch reich an Verstand. Außerdem bekam er ja schließlich freies Essen und Freibier und auch ein paar Windeln und ein bisschen Milch für das kleine Kind. Schließlich zog er mit dem Kind weiter, zurück zu seiner Gilde, wo sich alle rührend um die kleine kümmerten und in ihr ebenfalls eine magische Begabung entdeckten, sie ließ eines Tages ihre Rassel durch die Luft segeln und traf den Gildenleiter ein wenig unglücklich am Kopf, die es sich lohnte zu hegen und pflegen. Die Magier brachten ihr das Lesen und Schreiben bei, sowie viele andere Sachen und da man diese Gilde nicht unbedingt als eine Gilde betrachten konnte, die Aufträge ausführte, sondern eine, die die Magie und die Welt erforschte und nach Wissen um des Wissens willen strebte. In dieser Hinsicht wurde auch die kleine Loona erzogen und schon früh las sie Bücher über verschiedenste Wissenschaften, lernte Formeln und Wissen auswendig und erlangte darüber zu viel Wissen, bis es zu einem Unfall in einem der magischen Labore der Gilde kam, in einem Moment in welchem sie einen Spiegel zur kanalisierung von Magie verschieben sollte, löste sich eine kleinere lockere Schraube, der Spiegel schwang umher, knockte sie mit einem gezieltem Treffer auf den Kopf aus und verpasste ihr danach noch eine geballte Ladung Magie mitten in die Brust, genau in dem Augenblick als es gerade zuspät war, dass ganze aufzuhalten. Dies führte dazu, dass sich teilweise Loonas Persönlichkeit zu dem veränderte wie wir sie heute kennen, so war sie vorher eine recht ruhige, gewissenhafte und strebsame jung Magierin in Ausbildung, so war sie dies danach immer noch, nur litt sie unter hin und wieder auftretenden Stimmungsschwankungen, Träumen und Visionen von anderen Welten die ihr noch mehr Wissen in den Kopf hämmerten, ihr aber nie einen Ausblick auf die Zukunft gaben, und ließen sie ständig irgendwo halbwegs oder ganz einpennen. Darüber hinaus ging es ihr blended und ihr Kopf schien noch aufnahmefähiger geworden zu sein, dass und die Tatsache das es ihr trotzdem immer noch recht gut ging freute die Magier sehr, und die leichte, oder schwere Veränderung ihrer Persönlichkeit störrte viele nicht unbedingt so sehr, gut sie wurd ein bisschen ungeduldiger, gut sie mochte nicht immer viele Sachen erklären und machte und forderte einfach, aber....wer ist schon perfekt? Außerdem kannten sie dies nur allzu gut von sich selber, sie waren schließlich Wissenschaflter, besser gesagt magische Wissenschaftler. So vergingen die Jahre und schließlich kam eines Tages der Augenblick als eines Tages, nach dem Frühstück ein Zettel in der Küche der Gilde lag, der verkündete, dass sie beschloßen habe auf eine große Reise um die Welt zu gehen um viel über die Magie zu lernen. Die Magier waren alle in Sorge um sie, doch ließ man sie ziehen, schließlich waren sie selbst alle einmal jung gewesen und so große Sorgen machte man sich nicht um Loona, da sie durchaus in der Lage war auf sich selbst aufzupassen, nachdem sie im letzten Winter einen wilden Riesenzahnbären den gar aus gemacht hatte, der sie sich als Mittagsmahlzeit ausgesucht hatte, als sie gerade auf dem Weg zur Gilde zurück war.
So zog Loona durch die Lande, sah viel und lernte viel, jedoch nie lange an einem Ort verweilend, so zogen auch die Jahre ins Land und nach einer langen langen Reise die sie vom Süden Ministrels bis in den Norden über die Berge Joyas, Stellas und durch Bosco bis nach Fiore. Den ganzen Weg zu Fuß oder ab und an mal auf einem Karren und wenn die Berge in Joya mal zu steil zum klettern wurden, auf ihrem Stab durch die Luft, welchen sie mithilfe ihrer telekinese Kräfte zum Fliegen brachte. Es gab kein Hindernis, dass ihr zu groß war, außer irgendwelchen Meeren, welche sich immer mal wieder, wenn man die Küste erreichte, auftun konnten, aber ansonsten gab es nie irgendwelche Hindernisse die sie am Reisen hinderten, Konflikte ignorierte sie und ließ sich nirgends mit hineinziehen.
Und in Fiore einmal angekommen, machte sie es sich in einer kleinen Ortschaft im Laderraum eines Plannwagens gemütlich, kroch sogar in einen Sack rein, da er ihr gemütlich erschien und schlief dort ein, auf diese Weise überbrückte sie schlafend einige weitere Kilometer und sie wachte das nächste mal auf, als sich um sie herum ein Chor aus Stimmen erhob und man sie fragte wer zur Hölle sie sei, wo zum Henker sie herkam und was bei allen Göttern und der Kirche in einem Sack mache. Wo sie gelandet war? In der Sabertooth Gilde und in der allgemeinen Ratlosigkeit die auf ihre recht einsilbigen Antworten folgte, die einen strategischen Rückzug und Raid auf eine kleine Speisekammer in einem unbeobachteten Moment folgte, blieb sie irgendwie in der Sabertooth Gilde hängen und wurde sogar Mitglied der Gilde, nachdem sich beide Seiten soweit aneinander gewöhnt hatten. Mit der Zeit fing Loona sogar an, die Mitglieder von Sabertooth als ihre Familie anzusehen, und ging immer häufiger mit denen auf Aufträge und man half sich gegenseitig. Doch verschwand sie auch häufig ohne eine Spur aus der Gilde um ihren eigenen Geschäften nachzugehen, zumeist waren es Aufträge die mit der Beschaffung oder Begutachtung irgendwelcher magischen Artefakte zutun hatten, für die sie sich auch interessierte und ab und an, ging sie alleine in alte Höhlen, Bergwerksstollen oder besuchte Ruinen längst vergangener Zeiten. Und wenn sie wieder auftauchte, dann war sie wieder da, als wäre sie nie weggewesen und sie gehörte einfach zur Gilde hinzu, alle kannten sie und doch war sie für viele von ihnen immer noch eine Art Mysterium, vorallem da viele von ihnen auch nicht unbedingt in ihre Vergangenheit eingeweiht wurden von ihr. Sie redete halt nicht gerne darüber.
Seitdem ist nun etwa ein Jahr vergangen, seit ihrem Aufbruch vor ein paar Jahren aus dem Süden Ministrels war sie noch nie solange an einem Ort geblieben und wer weiß, steht ihr nächstes Verschwinden bald wieder auf dem Plan, oder bleibt sie noch länger bei Sabertooth? Vermutlich letzteres, den sie hat noch längst nicht alle mysterien Fiores entdeckt und außerdem kannte sie ein paar sehr gute Schlafplätze im Gildenhaus.


Schreibprobe:
Es war ein wunderschöner Tag, als eine kleine Person in lila, mit Umhang, Zaubererhut und Stab durch eine kleine Gasse in einer Stadt, dessen Name Dawn-City lautete, entlang schlenderte. Sie hatte ein Ziel, soviel war sicher. Ihr Ziel war es Wissen zu erwerben. Nicht durch kauf....oder zumindest doch ab und an, durch kauf, schließlich enthielten Bücher auch wissen, aber nein, es war ein abstraktes Ziel für einen Außenstehenden. Sie wollte nämlich sehr viel mehr über die Welt und die Magie erfahren und das war ihr Ziel, der sich auch in ihrem Gang widerspiegelte. Doch hatte sie momentan auch noch ein anderes Ziel, das absolut ganz und gar nicht abstrakt sondern vielmehr sehr profan und einfach: Essen und Schlafen. Ersteres möglichst gut, zweiteres möglichst warm und gemütlich und da sah sie es auch schon, einen Planwagen! Er war direkt vor ihr, sie musste nur noch die Gasse durchqueren dann war sie bei ihm! Einen Moment später kletterte sie auch schon nach hinten auf die Ladefläche. Es standen ein paar Fässer drinnen, ein paar Felle lagen dort und einige gemütlich aussehende Säcke. Gut, sie rochen ein bisschen nach Äpfeln, aber was war schon perfekt auf dieser Welt? Sie verlangte ja auch gar nicht viel, nur diesen Schlafplatz und was zum Essen, falls sich irgendwo etwas finden ließe, was hier anscheinend nicht der Fall war, so stieg sie in einen der Säcke, und vergrub sich ganz tief darinnen und war sehr schnell am schlafen.
Das der Planwagen anfing sich zu bewegen, nahm sie nur am Rande wahr und als sie aufwachte, war es dunkel, doch war es nicht ganz dunkel, künstliches Licht erhellte den Raum um sie herum und sie blinzelte schlaftrunken während sie mehrere Gestalten um sich herum wahrnahm. Sie sah ein Säbelzahntigerwappen.
„Und wer bist du?“, war die erste frage die sie hörte. Eine gute Frage, wie sie selbst zugab. Doch folgte eine gleich noch bessere: „Und wo zur Hölle kommst du her?!“. Sollte sie wirklich darauf antworten? Ja. In der Tat. Das sollte sie und wenn man ihr eines beigebracht hatte in der Zwischenmenschlichen Kommunikation dann war es, dass ein Lächeln immer sehr hilfreich sein konnte. Sie lächelte und sah für die anderen aus wie ein kleines Kind in einem lila Magierkostüm, das Drogen genommen hatte. Aber das wusste sie ja nicht. Schließlich war nirgendwo weit und breit ein Spiegel und selbst wenn, es wäre ihr sowas von egal gewesen. Sie öffnete den Mund: „Ja.“
„Was ja? Wer bist du überhaupt.“ „Loona.“, die anderen schienen ein bisschen die Geduld zu verlieren, aber das störte Loona gar nicht die immer noch halb im Sack saß. Vielleicht sollte sie etwas geistreiches sagen, aber.....nun ihr viel nichts geistreiches ein, und wenn, dann würden diese es wohl gar nicht verstehen.  Nun die Fragen hatte sie ja selbst beantwortet, Zeit also, selber einige wichtige Lebensfragen zu stellen: „Wo ist die Küche?“, ein Teil musterte sie verwirrt und verdutzt, während sich einige Köpfe automatisch in Richtung der Küche drehten. Egal was los war, der Körper wusste immer Bescheid und verfügte seit je her um eine gewisse Anzahl an Automatismen. Sie erhob sich aus dem Sack, während der Mann vor ihr einen Schritt zurückwich, sonst wären sie in einander gekracht. Als sie stand ging sie in die Richtung in die die Köpfe sich gedreht hatten, früher oder später, eher früher würde sie wohl auf die Küche stoßen. Aufhalten tat sie niemand, zu sehr verdutzte und verwirrte ihre momentane Aktion und diese erfolgte erst, als sich die Küchentür wieder hinter ihr schloss.




Zuletzt von Loona am Mo Dez 28, 2015 12:24 am bearbeitet; insgesamt 5-mal bearbeitet

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Loona Somni

Beitrag von Kami am So Dez 27, 2015 11:40 pm

1.     1. Familie 
Auch wenn die Familie nicht vom charakter gekannt wird, existiert sie und muss deshalb genauer beschrieben werden. Dazu schlage ich folgendes vor:
 
Name [Mutter/Lebendig-Tot]
(Kurzer Text über die Mutter und Beziehung zum Kind)
 
2.       2. Stärken 
2.1   Stärken müssen nicht nur in einem Stichpunkt formuliert werden, sondern in einem kurzen Text beschrieben. Steht in der Klammer dahinter
 
3.      3. Schwächen
Siehe 2.1




Wenn das erledigt ist, schaue ich nochmal drüber
 
4.       4. Magie
 
Auch wenn es recht offensichtlich, soll die Magie näher erläutert werden, einfach zur Vollständigkeit. Also was ist Telekinese, was kann sie? Etc.
 
5.       5. Zauber
 
5.1   „Was für Zauber benutzt er?“ steht noch dort. Kann entfernt werden

5.2   „Metal Storm“ – „wer oder was davon getroffen wird, wird nicht wahrscheinlich nicht mehr in diesem Leben aufstehen können.“ Die Formulierung ist etwas hart und kann im Rpg nicht immer so umgesetzt werden. Deshalb das bitte abändern.
 
Das wars erstmal.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~***~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



"It's okay if you lose sometimes, but you have to stay strong!"
Reden||Denken||Attacken
 ~Veränderungen
avatar
Kami
Admin/S-Klasse
Admin/S-Klasse

Anzahl der Beiträge : 1296
Anmeldedatum : 04.01.13
Alter : 20
Ort : Earth

Nach oben Nach unten

Re: Loona Somni

Beitrag von Gast am Mo Dez 28, 2015 12:23 am

Alle Punkte korrigiert

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Loona Somni

Beitrag von Kami am Mo Dez 28, 2015 12:30 am

Na gut, mehr gibt es von mir eigentlich auszusetzen. Schauen wir mal auf die 2. Bewertung. 

Angenommen Nummer 1.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~***~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



"It's okay if you lose sometimes, but you have to stay strong!"
Reden||Denken||Attacken
 ~Veränderungen
avatar
Kami
Admin/S-Klasse
Admin/S-Klasse

Anzahl der Beiträge : 1296
Anmeldedatum : 04.01.13
Alter : 20
Ort : Earth

Nach oben Nach unten

Re: Loona Somni

Beitrag von Cytra am Mo Dez 28, 2015 12:32 am

2. Angenommen

Close & Verschoben
avatar
Cytra
S-Klasse
S-Klasse

Anzahl der Beiträge : 430
Anmeldedatum : 12.01.14
Alter : 19

Nach oben Nach unten

Re: Loona Somni

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten